Bereits am Montagmorgen (14. Juni 2021) sind drei Erstklässler in Kahl am Main im Kreis Aschaffenburg aus einem Auto heraus von einem Mann auf verdächtige Weise angesprochen worden. Die Kinder offenbarten sich einer Mutter, welche umgehend die Schule und die Alzenauer Polizei informierte.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken am Freitag (18. Juni 2021) leiteten die Beamten unter Beteiligung der Schule der Kinder Maßnahmen ein, um den Unbekannten identifizieren und den Vorfall verifizieren zu können. 

Erstklässler verdächtig aus Auto heraus angesprochen: Polizei ermittelt gegen 60-Jährigen

Letztendliche konnte am Mittwochmorgen (16. Juni 2021) ein 60-Jähriger vor Ort festgestellt und als Gesuchter ausgemacht werden. Die Kripo hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und unter anderem eine sogenannte "Gefährderansprache" durchgeführt. Darüber hinaus zeigt die Polizei eine deutlich erhöhte Präsenz im Schulbereich. 

Das Polizeipräsidium Unterfranken bittet in diesem Zusammenhang darum, bei derartigen verdächtigen Wahrnehmungen keine Scheu zu haben, den Notruf 110 zu wählen. Die Polizei ist für jeden Hinweis dankbar und dadurch in der Lage, zeitnah Maßnahmen zu treffen.