Schwere Anschuldigungen gegen einen Mann aus Unterfranken: Ein 73-Jähriger steht unter dringendem Tatverdacht, am Dienstagabend (28. Juni 2022) im Landkreis Aschaffenburg eine zwölf Jahre jüngere Frau getötet zu haben.

Offenbar war der Tat in Bessenbach ein Streit zwischen den beiden vorausgegangen, die in einer Beziehung zueinander standen, heißt es vonseiten der Polizei. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg haben die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Frau stirbt nach Beziehungsstreit in Bessenbach: 73-Jähriger unter Verdacht

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand soll es aus bislang noch unbekannten Gründen zu einem Streit zwischen den beiden gekommen sein. Dabei soll der 73-Jährige der Frau durch massive Gewalteinwirkung schwere Verletzungen zugefügt haben. Die Tat ereignete sich gegen 17.45 Uhr in der Wohnung des Seniors in einem Ortsteil von Bessenbach.

Zeugen, die auf Hilferufe der Frau aufmerksam geworden waren, stießen außerhalb der Wohnung auf die 61-Jährige. Sie und die eintreffenden Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Anschließend kam die 61-Jährige unter Reanimation in ein Krankenhaus, wo sie jedoch noch im Laufe des Abends verstarb.

Der dringend Tatverdächtige wurde noch am Tatort widerstandslos festgenommen und der Kriminalpolizei Aschaffenburg überstellt. Er wurde am Mittwochnachmittag (29. Juni) auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags erließ.

Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Neben dem Tatmotiv ist auch der genaue Tathergang Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Mehr aktuelle Blaulicht-Meldungen: "Es herrscht Fassungslosigkeit": Polizei bewacht Trauerfeier der getöteten Anastasia

Vorschaubild: © Patrick Seeger/dpa (Symbolfoto)