Reifenbrand auf der A3: Ein Lkw mit Tankfahrzeug für Gefahrgut war am Dienstagfrüh (10.05.2022) auf der A3 in Richtung Süden unterwegs, als der Fahrer durch andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht wurde, dass der linke hintere Reifen Feuer gefangen hatte.

Das Tankfahrzeug transportierte 23 Tonnen beziehungsweise 29.000 Liter Methanol von Hamburg nach Nürnberg, wie die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach mitteilt.

A3 in Richtung Nürnberg: Lkw mit 29.000 Liter Methanol gerät in Brand

Der Kraftfahrer hielt daraufhin in der Ausfahrt zum Parkplatz Strietwald-Süd bei Aschaffenburg und löschte selbstständig den brennenden Reifen. Nach dem Abkühlen wurde er von einer Streife der Verkehrspolizei auf einen freien Parkplatz geleitet.

Nachdem alle Versuche der hinzugezogenen Techniker, das defekte Rad zu wechseln, scheiterten, informierte die Spedition um 16:20 Uhr darüber, dass das Gefahrgut nunmehr auf dem Parkplatz Strietwald in ein anderes Fahrzeug umgefüllt werden muss.

Es wurden daher vier Parkflächen für den Verkehr gesperrt, um Schaulustige beziehungsweise Zündquellen vom Gespann fernzuhalten. Gegen 20:30 Uhr traf das Ersatzfahrzeug ein, in welches das Methanol umgepumpt wurde. Im Anschluss konnte das havarierte Fahrzeug die Heimreise antreten. 
"Während das Gefahrgut umgepumpt wurde, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Dritte", teilt die Polizei mit.

Vorschaubild: © Verkehr, Autobahn, Auto, Autofahren, Truck, Unfall, Autounfall, LKW Symbolfoto: oneinchpunch/Adobe Stock (93781355)