Am frühen Montagabend (2. August) gegen 18.45 Uhr gerieten zwei Verkehrsteilnehmer aneinander, wie die Polizeiinspektion Aschaffenburg mitteilte. Der 48-jährige Fahrer eines Kastenwagens kam in der Würzburger Straße in Richtung Haibach an einer roten Ampel zur Berliner Allee neben einem Kleinwagen zum Stehen.

Das Auto hatte sich hierbei zum Linksabbiegen eingeordnet. Der 48-Jährige stieg daraufhin aus seinem Kastenwagen aus und begab sich zur Beifahrerseite des Autos. Dort schlug er zunächst gegen die Beifahrerscheibe. Im Anschluss zeigte er dem 17-jährigen Beifahrer den Mittelfinger und verpasste ihm einen Faustschlag ins Gesicht.

48-Jähriger schlägt 17-Jährigem ins Gesicht und fährt weiter

Letztendlich stieg der 48-Jährige zurück in seinen Transporter und entfernte sich in Richtung Haibach. Während der 17-Jährige leichtverletzt wurde, blieb seine 19-jährige Fahrerin unverletzt. Auslöser für den Ausraster des erwachsenen Mannes war offenbar ein Missverständnis.

Als der Kastenwagen-Fahrer bereits zuvor auf dem Südring von hinten sehr dicht aufgefahren war, zeigt der junge Mann im vorausfahrenden Pkw den ermahnenden Zeigefinger.

Diese Geste nahm der 48-Jährige offenbar als beleidigenden Mittelfinger war und führte daraufhin Selbstjustiz durch. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung gegen den Kastenwagen-Fahrer ein.