Laden...
Aschaffenburg
Perth Inch

Junge Menschen feiern Ferienbeginn am Mainufer - mehrere Straftaten

Zu mehreren Straftaten ist es am Freitagabend an der beliebten Aschaffenburger Mainuferpromenade "Perth Inch" gekommen, wo mehrere hundert Menschen unter anderem den Ferienbeginn feierten.
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Freitagabend (24. Juli 2020) hielten sich mehrere hundert Menschen am "Perth Inch" auf, die an der Mainuferpromenade unter anderem den Ferienbeginn feierten und die sommerlichen Temperaturen genossen. Wie die Polizei Aschaffenburg mitteilt, kam es im Laufe des Abends zu einzelnen Sicherheitsstörungen.

Diese seien durch die erhöhte Präsenz von Einsatzkräften schnell festgestellt und unterbunden worden. 

Aschaffenburg: Sicherheitslage am "Perth Inch" am Freitag

Die betroffenen Personen erhielten Platzverweise und mussten teilweise aufgrund von Uneinsichtigkeit in Gewahrsam genommen werden.

Durch die eingesetzten Kräfte wurde jedoch auch mehrere Straftaten aufgenommen: 

  • Ein 23-jähriger Mann wurde als Tatverdächtiger einer Sachbeschädigung an einer Nissenleuchte festgestellt. Bei der anschließenden Personenkontrolle wurde zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. 
  • Bei einer Sachverhaltsaufnahme gegen 22:00 Uhr klinkte sich ein unbeteiligter 16-Jähriger in das Geschehen zwischen Polizeibeamten und den Beteiligten ein. Nach ausgesprochenen Platzverweis beleidigte der Jugendliche die Beamten vor Ort. Auf der Dienststelle wurde er den Eltern übergeben und ihnen eröffnet, dass der Filius nun eine Anzeige wegen Beleidigung anhängig hat.
  • Zu einer weiteren Beleidigung gegen Polizeibeamte kam es kurze Zeit später durch einen 19-Jährigen. Bei der anschließenden Kontrolle versuchte der junge Mann einen Polizeibeamten einen Kopfstoß zu versetzen. Die Beamten blieben hierbei unverletzt. Neben der Anzeige wegen Beleidigung wird ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
  • Zwischen 22:00 und 23:00 Uhr mussten zwei Körperverletzungsdelikte festgestellt werden, die durch die Kräfte vor Ort rasch unterbunden und zur Anzeige gebracht werden konnten. Die Beteiligten zogen sich hierdurch jeweils Prellungen im Gesicht zu. 
  • Kurz nach Mitternacht gerieten ein 18- und 24-Jähriger in Streit und es kam zu einer gegenseitigen Körperverletzung, die unmittelbar durch Kräfte der Bereitschaftspolizei beendet wurde.
    Im Zuge dieser Sachverhaltsaufnahme missachtete ein 22-Jähriger die Absperrung der Polizei und ging die eingesetzten Beamten an. Bei der Festnahme wurde ein Beamter leicht verletzt und zog sich Abschürfungen am Handgelenk zu. Da sich der Mann nicht beruhigen ließ, musste er in Gewahrsam genommen werden. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
  • Gegen 1:00 Uhr mussten Beamte vor Ort erneut einen jungen Mann feststellen, der ihnen äußerst missachtende Gesten entgegengebracht hat. Auch hier wird Anzeige wegen Beleidigung vorgelegt. 
  • Bei Personenkontrollen wurden vier Personen festgestellt, die Marihuana mitführten und nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt werden.

Keine Masken, kein Abstand: In Oberfranken hat die Polizei am Freitagabend eine "School is out"-Corona-Party aufgelöst.