Starke 14 Minuten reichten dem BBC Bayreuth beim Tabellenzweiten in Frankfurt nicht zum Sieg. Mit einem 16:2-Lauf nach der Pause wendeten die Skyliners das Blatt und sicherten sich einen 83:75 (38:45)-Erfolg gegen den Aufsteiger. Für die Oberfranken war es die fünfte Niederlage in Folge, während der Vizemeister in den letzten zwölf Partien elf Mal erfolgreich war. Nun muss die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner am Mittwoch unbedingt das Kellerduell beim Schlusslicht in Düsseldorf - die Giants verloren gestern 64:76 in Ulm - gewinnen, damit der Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß wird.
Dank eines blendend aufgelegten Marcus Ginyard, der im ersten Viertel nicht zu stoppen war, verbuchten die Gäste nach sieben Minuten eine zweistellige Führung (20:9). Nachdem auch Jared Reiner hochprozentig warf, jede Menge Rebounds einsammelte und Pete Campbell zu Beginn der zweiten zehn Minuten binnen kurzer Zeit drei Dreier versenkte, lag der Gast mit 37:22 in Front. Die Frankfurter waren einfach nicht in der Lage, das Offensiv-Feuerwerk des BBC-Trios zu stoppen.
In den letzten Minuten der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte aber bei den Skyliners DaShaun Wood (26 Punkte) auf. Zusammen mit Kimmo Muurinen (12) und Jimmy McKinney (10) sorgte er bis zur 25. Minute für die Wende (54:47). Der BBC konnte sich in dieser Phase bei seinem Scharfschützen Campbell, der noch einmal drei Dreier traf, bedanken, dass der Rückstand in erträglichem Rahmen blieb.
Durch Koko Archibong und Reiner kam Bayreuth zwar noch einmal auf 63:64 (32.) heran, war dann aber nicht in der Lage, die Unkonzentriertheiten der Hessen zu nutzen. Nach Woods Dreier zum 73:66 (35.) gab es auf beiden Seiten fast drei Minuten keinerlei Punkte. Selbst ein unsportliches Foul gegen Wood konnte der BBC nicht zu einem zählbaren Erfolg verwerten. Auf der anderen Seite sicherten sich die Skyliners nach Fehlversuchen immer wieder Offensiv-Rebounds, nahmen damit wertvolle Zeit von der Uhr und steuerten so einem letztlich ungefährdeten Erfolg entgegen.
Will der BBC am Mittwoch in Düsseldorf gewinnen, muss die Mannschaft über die kompletten 40 Minuten konzentriert auftreten und darf sich keine Tiefschlafphase wie nach der Pause erlauben. Außerdem braucht das Trio Reiner, Campbell und Gin yard , das zusammen 55 Punkte erzielte, vom Rest der Mannschaft (20 Zähler) deutlich mehr Unterstützung.
BBC Bayreuth: Reiner (20 Punkte), Campbell (18/6 Dreier), Ginyard (17), Archibong (6), Harris (4), Gibson (4), Schmitz (3/1), Heyden (3), Barker, Schmidt