Nach dem Zitterspiel in der Qualifikation zur Europa League zählten für VfB-Torhüter Sven Ulreich nur die Fakten. «Wir sind in beiden Pokalwettbewerben weitergekommen. Das ist zu Anfang einer Saison wichtig», sagte der 25-Jährige.

Über die Art und Weise aber gab es keine zwei Meinungen. «Zwei blaue Augen, Mund abputzen, weiter geht's», bilanzierte Ulreich das am Ende sehr glückliche 0:0 des VfB Stuttgart im Rückspiel gegen Botew Plowdiw. Wie beim 1:1 im Hinspiel und beim 2:0 im DFB-Pokal beim BFC Dynamo überzeugten die Schwaben am Donnerstag nicht.

Bitter für die Stuttgarter: Innenverteidiger Georg Niedermeier verletzte sich in einem unnötigen Zweikampf und fehlt dem VfB laut einer ersten Diagnose mit einem Innenbandriss im linken Knie für mehrere Wochen. «Das ist eine Hiobsbotschaft», sagte Trainer Bruno Labbadia.