Die rassistische Bananen-Attacke auf Barcelonas Fußball-Profi Dani Alves hat erste Konsequenzen nach sich gezogen, aber auch Zweifel an der Spontaneität der Aktion geweckt.

Der Mann, der den Brasilianer beim Liga-Spiel Villarreal gegen Barcelona (2:3) mit der Frucht beworfen haben soll, wurde festgenommen. Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. Dem 26-Jährigen werde «Verletzung der Grundrechte und der öffentlichen Freiheiten» vorgeworfen, berichteten Medien unter Berufung auf die Polizei.

In Spanien befürchten nun viele, dass bei der WM in Brasilien die heimischen Fans ihre Wut an der Mannschaft des Welt- und Europameisters auslassen könnten. Gleichzeitig gibt es Gerüchte über eine vermeintliche Inszenierung des Vorfalls.