«Der Einzige im Club, der immer auf meinen Abschied gedrängt hat, war Uli Hoeneß. Kein anderer. Darum wird auch keine weitere Zusammenarbeit mehr zwischen uns beiden möglich sein», sagte der niederländische Coach in einem Interview der «Sport Bild». Van Gaal war im April 2011 beim deutschen Rekordmeister beurlaubt worden.

Zwar verstehe er die Bedeutung des heutigen Präsidenten Hoeneß für den FC Bayern. «Es war nicht Beckenbauer, Breitner oder jemand anderes, der den Club so groß gemacht hat. Das war allein das Werk von Uli Hoeneß.» Trotzdem sei es seine Meinung, das es «keineswegs eine gute Sache ist, wenn die Macht bei so einem großen Club wie dem FC Bayern nur bei einer Person liegt», befand van Gaal.