Die Red Devils gaben sich selber beim lockeren 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen die Queens Park Rangers keine Blöße und haben nun sechs Spieltage vor Schluss 79 Zähler und damit acht Punkte Vorsprung. «Wir haben die Erfahrung und wissen, was man braucht, um als Erster über die Ziellinie zu gehen», sagte Uniteds Abwehr-Routinier Rio Ferdinand nach dem achten Liga-Erfolg in Serie.

Der Tabellen-Dritte Arsenal (61) holte im sich zuspitzenden Kampf um die Champions-League-Plätze ein wichtiges Zwei-Punkte-Polster auf den Erzrivalen Tottenham Hotspur (59) heraus. Die Spurs kamen nur zu einem 0:0 beim AFC Sunderland. Weiter Boden gut machte der FC Chelsea (56), der an der heimischen Stamford Bridge einen 2:1 (0:0)-Last-Minute-Sieg gegen Wigan Athletic feierte. Die Blues holten den achten Dreier im zehnten Spiel unter Interimscoach Roberto Di Matteo, liegen aber weiter nur dank des besseren Torverhältnisses vor Newcastle United (2:0 bei Swansea City).

Für ManCity hatte es zunächst noch nach einem glücklichen Punktgewinn ausgesehen, denn Premier-League-Topscorer Robin van Persie per Kopfball (62. Minute) und Theo Walcott (76.) trafen für die Gunners jeweils nur den Pfosten. Aber dann schoss Mikel Arteta das sehenswerte Siegtor im Emirates Stadium (87.). «Es ist klar, dass es jetzt sehr schwierig ist, aber wir werden bis zum Ende unser Bestes geben», sagt City-Trainer Roberto Mancini. Bei seinem Team flog noch Skandalprofi Mario Balotelli wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (90.) «Wenn er sich in der Zukunft nicht ändert, vergeudet er all sein Talent», beklagte Mancini.

ManUniteds 2:0 gegen QPR schossen Stürmerstar Wayne Rooney mit einem umstrittenen Foulelfmeter (15. Minute) und Mittelfeld-Dauerbrenner Paul Scholes (68.) heraus. Für Rooney war es bereits der 22. Saisontreffer. Rangers-Mittelfeldspieler Shaun Derry, der den Strafstoß verursacht hatte, sah die Rote Karte.

Bei Stoke Citys 2:1-Heimsieg gegen die Wolverhampton Wanderers steuerte der deutsche Ex-Nationalspieler Robert Huth (37.) das zwischenzeitliche 1:1 bei - ehe Peter Crouch für Stoke das Siegtor schoss (61.).