Doch mit zunehmender Spieldauer verfinsterte sich die Miene des Schalker Angreifers immer mehr. Nachdem die 90 Minuten abgelaufen waren, ohne dass Huntelaar auch nur eine Minute auf dem Platz gestanden hatte, verließ er wortlos die Amsterdam Arena. Im Gepäck eine weitere Enttäuschung im niederländischen Fußball-Nationalteam.

Dabei sollte für den Bundesliga-Torschützenkönig unter dem neuen Bondscoach Louis van Gaal alles besser werden. Nach seinem Zerwürfnis mit Vorgänger Bert van Marwijk während der EM hatte sich der 29-Jährige wieder größere Chancen ausgerechnet, die begehrte Position der Sturmspitze im Team des Vize-Weltmeisters zu bekleiden. Im ersten Test nach der EM in Belgien setzte «der General» auch auf Huntelaar, doch in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 vertraut van Gaal wieder auf Huntelaars Dauerrivalen Robin van Persie.