«Heute ist alles komplett gegen uns gelaufen. Es gehört zum Fußball dazu, dass man solche scheiß Tage erlebt, aber man könnte komplett auf sie verzichten», sagte Klopp.

Ausgerechnet vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch bei Schachtjor Donezk ging der Höhenflug seines zuletzt viermal siegreichen Teams zu Ende. Der Fußball-Lehrer brauchte eine Weile, um sich von der höchsten Heimniederlage der Borussia seit dem 1:5 gegen den FC Bayern im September 2009 zu erholen: «Nach dem Schlusspfiff habe ich gemerkt, das Leben geht weiter und endet nicht mit solch einem Dreck.»

Der deprimierende Auftritt seiner Mannschaft taugte wahrlich nicht als Mutmacher für die Reise zum ukrainischen Meister. Die Hamburger Doppel-Torschützen Artjoms Rudnevs (18./62. Minute) und Heung-Min Son (26./89.) bescherten dem ungewohnt schwachen BVB eine missratene Generalprobe.