Die Tore für die Red Devils erzielten Stürmerstar Wayne Rooney mit einem umstrittenen Foulelfmeter (15. Minute) und Routinier Paul Scholes (68.). Für Rooney war es bereits der 22. Saisontreffer.

QPR-Mittelfeldspieler Shaun Derry, der den Strafstoß verursacht hatte, sah die Rote Karte. Rekordmeister United baute seinen Vorsprung auf Manchester City zumindest für wenige Stunden auf acht Punkte aus. ManUniteds Stadtrivale trat am Sonntagabend im Topspiel des 32. Spieltags beim FC Arsenal an.

Im Rennen um die Champions-League-Plätze wahrte der FC Chelsea mit einem Last-Minute-Sieg am Samstag seine Chancen. Drei Tage nach dem Halbfinaleinzug in die europäische Königsklasse in dieser Saison sicherte der spanische Stürmer Juan Mata den Blues mit seinem Tor in der 92. Minute einen 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen Wigan Athletic. Der Liga-Fünfte Chelsea (56 Punkte), der sich dank des besseren Torverhältnisses wieder vor Newcastle United schob, feierte den achten Sieg im zehnten Spiel unter Interimscoach Roberto Di Matteo.

Chelsea verkürzte den Rückstand auf Tottenham Hotspur (59) auf drei Zähler. Die Spurs kamen beim AFC Sunderland nur zu einem 0:0. Durch das Remis im Stadium of Lights verdrängten die Nord-Londoner zumindest bis Sonntagabend Arsenal (58) von Platz drei. Die Gunners konnten aber mit einem Remis gegen City wieder vorbeiziehen.

Bei Stoke Citys 2:1-Heimsieg gegen die Wolverhampton Wanderers steuerte Ex-Nationalspieler Robert Huth (37.) das zwischenzeitliche 1:1 bei - ehe Peter Crouch für Stoke das Siegtor schoss (61.). Die nächste Enttäuschung erlebte der FC Liverpool. Der kriselnde Tabellen-Achte spielte daheim gegen Aston Villa nur 1:1.