170 Tage nach seinem Kreuzbandriss kehrt Sami Khedira auf die Bank von Real Madrid zurück. Die Hoffnungen auf einen WM-Einsatz des Schlüsselspielers von Bundestrainer Joachim Löw steigen damit weiter.

Der deutsche Fußball-Nationalspieler steht erstmals seit seiner schweren Knieverletzung wieder im Kader der «Königlichen». «Khedira wird zur Verfügung stehen», sagte Trainer Carlo Ancelotti einen Tag vor der Meisterschaftspartie am Sonntag im Stadion Santiago Bernabéu gegen den FC Valencia. Der Real-Coach kündigte zudem ein Testspiel für die kommende Woche an, damit Khedira in den notwendigen Rhythmus kommt.

In der Heimpartie gegen Valencia soll er noch nicht von Beginn an spielen. «Wir müssen vorsichtig mit Khedira sein», betonte Ancelotti, lobte die gute Heilung und freute sich über die verhältnismäßig rasche Rückkehr des Mittelfeldakteurs. Zugezogen hatte sich Khedira den Kreuzbandriss beim 1:1 der DFB-Auswahl am 15. November im Testspiel gegen Italien. Vor rund zwei Wochen war er ins Mannschaftstraining des Champions-League-Finalisten eingestiegen. Zuvor hatte er auf Sizilien für seinen WM-Traum geschuftet.