Eitel Sonnenschein also beim FC Bayern, düstere Zeiten dagegen in Barcelona: Der überraschende Rücktritt von Cheftrainer Vilanova am vergangenen Freitag traf den Kultclub relativ unvorbereitet. «Es ist der Moment gekommen, dass (..) ich meine Energie und Anstrengungen der Behandlung der Krankheit widme», schrieb der 44-Jährige auf der Club-Homepage. Bayerns-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte mit großer Anteilnahme auf die Kunde aus Barcelona: «Wir stehen ihm alle bei, drücken ihm alle Daumen, dass er diesen Kampf gewinnt.»

Vergessen waren angesichts der schlimmen Nachricht auch die jüngsten Scharmützel zwischen Guardiola und seinem früheren Verein. Der Neu-Münchner hatte der Barça-Führung vorgeworfen, falsche Informationen über ihn in Umlauf gebracht und Vilanovas Krankheit dazu genutzt zu haben, ihm Schaden zuzufügen. Dies bestritt jedoch Vilanova. «Pep hat mit seinen Äußerungen nicht Recht», betonte er. «Niemand hat meine Krankheit ausgenutzt, um Guardiola zu schaden. Der Vorstand hat mir und meiner Familie sehr geholfen.»