«Wenn Thiago kommt, ist es gut für uns, nicht nur für mich», warb Guardiola für seine Pläne. Das Geld für den Alcántara-Transfer haben sie gerade mit dem Verkauf von Mario Gomez an den AC Florenz eingenommen. Schon mit der Verpflichtung des 37 Millionen Euro teuren Nationalspielers Mario Götze von Borussia Dortmund hatten die Bayern den Konkurrenzkampf um die Mittelfeldplätze erhöht. «Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber wir haben sechs Wettbewerbe zu spielen», erinnerte Guardiola.

Eine sofortige Verpflichtung des Dortmunder Torjägers Robert Lewandowski hat für Guardiola nicht erste Priorität. Die Personalie Thiago Alcántara verdeutlicht dagegen, dass der Nachfolger von Jupp Heynckes den Champions-League-Sieger doch stärker verändern will.