Immerhin hilft die Vorbereitung auf das Duell mit dem spanischen Meister am Mittwoch dabei, den Frust über das 1:2 im Revierderby gegen den Erzrivalen FC Schalke 04 abzubauen. Ungeachtet der großen Verletzungsprobleme stellte BVB-Kapitän Sebastian Kehl bei «Sky» eine Trotzreaktion der wankenden Borussia in Aussicht: «Natürlich haben wir Respekt vor Real. Aber wir haben deshalb nicht vor, schon im Kabinengang die Trikots zu tauschen.»

Anders als in der Bundesliga mit nur zwölf Punkten aus acht Spielen steht der BVB in der europäischen Königsklasse nach dem Last-Minute-Sieg über Amsterdam (1:0) und dem beachtlichen Remis bei Manchester City (1:1) besser da. «Unsere Ausgangsposition ist gut», kommentierte Kehl voller Hoffnung auf einen weiteren Coup auf großer Bühne.