«Es lastete ein großer Druck auf uns. Ich bin sehr glücklich, dass wir dem standgehalten haben», sagte Rohr. Sein Team hätte noch höher siegen können, scheiterte aber an überragenden Gäste-Torwart Kassaly Daouda. Die letzten 15 Minuten spielte Niger nur noch zu zehnt, da Moutari Amadou verletzt raus musste und das Auswechselkontingent bereits erschöpft war.

Im zweiten Spiel der Gruppe C gewann Tunesien mit drei Profis aus der Fußball-Bundesliga 2:1 (1:0) gegen Mitfavorit Marokko. Saber Khelifa (34.) und der eingewechselte Youssef Msakni (76.) trafen für Tunesien, Marokkos lHoucine Kharjah (86.) konnte nur noch verkürzen. Bei Tunesien standen Karim Haggui (Hannover 96), Ammar Jemal (1. FC Köln) und Sami Allagui (Mainz 05) in der Anfangsformation.