Good, better, BUNDESLIGA!» ist zum inoffiziellen Auslandsslogan des deutschen Fußballs geworden. In Polen sprach Linkspartei-Chef Leszek Miller vom «begehrtesten Mitbringsel aus Deutschland», als ihm SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück einen BVB-Schal überreichte.

Sogar England grummelt große Anerkennung: «Fußball's coming home» schrieb die «Daily Mail» über das deutsche Champions-League-Finale in Wembley. Der englische Journalist Kit Holden sagte im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF: «Als ihr Deutschen noch Spieler hattet wie Oliver Kahn oder Stefan Effenberg, diese kontroversen, immer unter Feuer stehenden Typen - das waren echte Hassfiguren. Jetzt ist es schwer, Spieler wie Götze oder Reus zu hassen, die sind so gut und freundlich, einfach richtig höflich.»