«Man sollte realistisch sein: Tote kann man leider nicht ausschließen», sagte Pilz dem «Express». Die Menge der Gewalt habe zwar abgenommen, die Qualität indes «dramatisch zugenommen». Erst am Samstag hatte es bei Ausschreitungen zwischen Hooligans aus Köln und Schalke in der Kölner Innenstadt einen Schwerverletzten gegeben. Pilz ergänzte, die deutschen Stadien seien zu Hochsicherheitstrakten geworden, aber die Gewalt habe sich verlagert.