Neymar und Wayne Rooney wechseln ganz sicher bald zum FC Bayern, der BVB hat den neuen Mario Götze schon in Amsterdam gefunden - und Lionel Messis Ex-Stellvertreter könnte doch den HSV schmücken.

Im Fußball-Rausch um die Champions-League-Finalisten aus München und Dortmund haben Spieleragenten und Transfer-Spekulanten die Bundesliga als Abenteuer-Spielplatz entdeckt. Gerüchte um die bevorstehende Ankunft neuer Topstars aus dem Ausland, die noch vor wenigen Monaten niemand ernst genommen hätte, klingen in diesen Tagen schwarz-rot-goldener Euphorie gar nicht mehr so abwegig.

«Man kommt mit dem Kommentieren der Gerüchte nicht hinterher, deswegen lassen wir das», sagt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc schon etwas gequält. Fast täglich werden den Westfalen neue Hochkaräter angedient, den üppigen Einnahmen aus Champions League und Götze-Transfer sei dank. Der Däne Christian Eriksen, der Brasilianer Bernard, Christian Benteke von Aston Villa oder Jackson Martinez vom FC Porto sind die heißesten Spekulationsobjekte.