Verbandschef Jonathan Ford nannte die Entscheidung «einen sehr schwierigen Prozess. Wir sind jedes Szenario durchgegangen. Wir haben dabei die Gedanken der Mitarbeiter, der Spieler und der Fans berücksichtigt.» Man wolle das Erbe von Speed fortführen, der sich Ende November im Alter von 42 Jahren das Leben genommen hatte, erklärte Ford. Coleman betonte: «Wir sind immer noch geschockt von dem, was passiert ist und trauern noch.»

Bei einem Freundschaftsspiel gegen Costa Rica am 29. Februar, das im Zeichen des Gedenkens an Speed stehen wird, soll der 41-jährige Coleman erstmals auf der Trainerbank Platz nehmen. Der frühere Verteidiger ist der zwölfte Auswahltrainer in der Geschichte des Verbandes. Er gehörte vor 16 Monaten schon zum Kandidatenkreis für die Nachfolge von John Toshack. Damals hatte Speed den Vorzug erhalten. Coleman war vor kurzem als Coach beim griechischen Zweitligisten AE Larisa zurückgetreten. Zu seinen Stationen als Trainer gehörten zudem der FC Fulham, Coventry City und Real Sociedad San Sebastian.