Ihre Bilanz falle «sehr positiv» aus, sagte Neid. «Wir haben sehr viele junge Spielerinnen integriert. Auch diesen Prozess bewerte ich positiv», ergänzte sie. Die problemlose Qualifikation für die Europameisterschaft 2013 war für Silvia Neid in dieser Art «keine Selbstverständlichkeit». Neid: «Wir haben seit der WM 2011 kein Spiel mehr verloren, seit immerhin 18 Begegnungen. Und es waren richtig gute Gegner dabei, wie die USA oder Frankreich. Aber was mindestens genauso wichtig ist: Ich habe bei meiner Mannschaft eine Entwicklung gesehen.» Viele junge Spielerinnen seien in den A-Kader aufgerückt.

2013 will Neid mit ihrem Team «die Zeit nutzen, die uns bleibt, um an uns zu arbeiten, und dass wir selbstbewusst in das Turnier gehen können». Bei der EM vom 10. bis 28. Juli in Schweden ist Deutschland Titelverteidiger. In Schweden will die Bundestrainerin «eine Mannschaft auf dem Platz sehen, die selbstbewusst und mit Leidenschaft spielt».