Clarence Seedorf hatte keine Zeit zu verlieren. Kurz nachdem ihn der Anruf von Präsident Silvio Berlusconi erreicht hatte, gab der neue Trainer des AC Mailand schon sein Karriereende bekannt.

Einen Tag früher als geplant soll der Niederländer in Italien landen, das Team treffen und am Donnerstag das erste Training leiten. Anfang der Woche war der 37-Jährige noch Spieler in Brasilien, zwei Tage später ist nach 22 Jahren seine Karriere beendet und Seedorf Coach bei einem der größten Traditionsclubs Europas.

Dass der in Suriname geborene Niederländer ohne jede Trainererfahrung den Posten bei Milan antritt, wird in Italien heftig diskutiert. «Ich glaube nicht, dass ein noch aktiver Spieler schon bereit ist für das Amt des Trainers. Jemand kann mental bereit sein, aber die tägliche Arbeit ist noch einmal eine andere Sache», sagte Vereinsikone Paolo Maldini. Seedorfs Landsmann Ruud Gullit urteilte: «Ich bin ehrlich überrascht von der Entscheidung, weil Clarence keine Erfahrung als Trainer hat.»