«Nein, damit befasse ich mich überhaupt nicht», sagte Bierhoff «bild.de» und betonte, in dieses Gremium gehöre Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident. Der Chef des Deutschen Fußball-Bundes hatte unter Hinweis auf sein Alter aber schon Ende Februar betont, 2015 nicht antreten zu wollen, wenn der frühere DFB-Präsident Zwanziger aus der FIFA-Exekutive ausscheidet.

Bierhoff verwies hingegen darauf, dass der 62-jährige Niersbach in der kommenden Woche in London in die Exekutive der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gewählt und Fußball-Deutschland hervorragend vertreten werde. «Auch für die FIFA wäre er eine Bereicherung. Sollte er es nicht machen, wäre es aber in jedem Fall wichtig, dass ein deutscher Vertreter in der FIFA sitzt», sagte Bierhoff.