Die beiden Dortmunder Sven Bender und Kevin Großkreutz sowie Toptorjäger Miroslav Klose sollen erst nach Champions-League-Endspiel und italienischem Pokalfinale nachreisen. Und in der Personalie Stefan Kießling, mit 25 Treffern der beste Bundesliga-Torschütze, hatte der Bundestrainer die Tür schon vor Monaten zugeschlagen.

So kann Löw zunächst auf dem Gelände der Barry University in Florida nur mit 15 Feldspielern, davon vier Neulinge, und drei Torhüter trainieren. «Die Spieler, die normalerweise nicht so im Fokus stehen, haben die Chance, sich zu bewähren. Es ist eine gute Gelegenheit für mich, diese Spieler zu sehen», sagte der 53-Jährige.

Auch die Vertragssituation von Löw wird weiter diskutiert.