Die Notreisegruppe von Joachim Löw steht vor zusätzlichen Problemen. Andreas Beck, neunmaliger Spieler der Fußball-Nationalmannschaft, sagte den Überseetrip mit den Länderspielen gegen Ecuador und die USA wegen der Bundesliga-Relegation seines Hoffenheimer Clubs ab.

Der Schalker Jungstar Julian Draxler musste sich nach dem Liga-Abschluss erstmal eine Metallplatte aus dem Arm operieren lassen.

Insgesamt fehlen dem Bundestrainer, dessen Vertragsverlängerung vielleicht doch eher als bisher verhandelt wird, jetzt 16 Spieler, wenn am Mittwoch mit dem Flug von Frankfurt nach Miami der komplizierte Saisonabschluss des DFB-Teams startet.

Löw konnte zum Liga-Abschluss im heimischen Freiburg nochmals Draxler, die weiteren Schalker Benedikt Höwedes und Roman Neustädter sowie den SC-Länderspielneuling Max Kruse live beobachten. Und er will weiter positiv bleiben: «Für uns gilt es, aus den Gegebenheiten das Maximale herauszuholen. Jedes Länderspiel ist gut.»