Wer oder was soll die Bayern noch aufhalten bei ihrem Durchmarsch zum 24. Meistertitel? Pep Guardiola mag solche Fragen gar nicht, vorschnelle Glückwünsche lehnt er auch nach dem Sechs-Punkte-Start im neuen Jahr dankend ab.

«Ruhigbleiben ist der beste Weg», erklärte der spanische Startrainer und fügte mit ernster Miene hinzu: «Wir können auch mal ein, zwei, drei Spiele verlieren.» Was bei 13 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen immer noch locker zu verkraften wäre.

«In Stuttgart haben wir auch erst in der 93. Minute gewonnen», erinnerte Guardiola an den knappen 2:1-Sieg unter der Woche beim insgesamt 43. Ligaspiel der Münchner nacheinander ohne Niederlage. «Die Leute denken immer, wir müssen jedes Spiel 3:0, 4:0 gewinnen, aber das ist nicht einfach», sagte Guardiola vor dem ersten Heimspiel 2014 am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt. «Frankfurt ist international noch dabei. Das zeigt, dass sie einiges draufhaben», erklärte Nationalspieler Thomas Müller: «Aber wenn wir konzentriert und aggressiv auftreten, wird es nur einen Sieger geben.