Große Pokale fehlten auf dem weiß-roten Podium gänzlich - und dennoch erinnerte die blendende Stimmung beim FC Bayern schon fast an meisterliche Zeiten. Die abgelaufene titellose Saison war schnell vergessen am Donnerstagabend, als der Münchner Rekordmeister bei der Jahreshauptversammlung seine formidablen Zahlen präsentierte, inklusive eines neuen Rekordumsatzes von 322,2 Millionen Euro. «Die finanzielle Situation ist ausgezeichnet, die Zahlen sind mustergültig», frohlockte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, ehe Uli Hoeneß mit überwältigender Mehrheit in seine zweite Amtszeit als Präsident des Stammvereins gewählt wurde.

Stolz und glücklich war das 60-jährige Bayern-Idol. «Es gibt keinen Verein auf der ganzen Welt, der ohne größte Unterstützung seiner Besitzer solche Zahlen vorweisen kann», meinte Hoeneß. Mit 97,1 Prozent der Stimmen wurde er von den 2591 anwesenden Mitgliedern wiedergewählt. «Was mir besonders gefällt ist, dass wieder Ruhe eingekehrt ist bei uns», sagte er - was freilich vor allem an den zuletzt starken Auftritten der Mannschaft liegt.