Mit dem schwedischen Startrainer an der Seite von Coach Alexander Schmidt will Fußball-Zweitligist 1860 München den von Investor Hasan Ismaik mit allen Mitteln angestrebten Sprung auf die ganz große Fußball-Bühne perfekt machen. Nach langem Machtkampf billigte der Verein in einer Nachtsitzung die mühsam zustande gekommene Einigung und beendete damit seine Chaos-Tage.

«Der einzige Verlierer hätte der Verein sein können», betonte Präsident Dieter Schneider nach der Einigung erleichtert - er war in den vergangenen Tagen zur Zielscheibe der Kritik Ismaiks geworden. Auch der vom jordanischen Geschäftsmann aufgelegte Dreijahresplan hat Bestand. «Wir werden ihn weiter gemeinsam verfolgen», sagte Aufsichtsratschef Otto Steiner.