Zunächst kam ein 29-Jähriger zwischen Oberhochstatt und Burgsalach im Bereich einer Linkskurve mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Der Weißenburger blieb unverletzt, sein Auto war jedoch festgefahren und musste geborgen werden.

Etwa 20 Minuten später ereignete sich an gleicher Stelle ein weiterer Unfall. Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein 48-Jähriger mit seinem Renault in Richtung Burgsalach. In derselben Linkskurve geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und dann auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Wagen einer 51-Jährigen zusammenstieß. Der 42-jährige Beifahrer im Auto des Verursachers wurde dabei eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Wrack herausgeschnitten werden.

Die drei Insassen in den beiden Fahrzeugen verletzten sich schwer und mussten ins Krankenhaus. Beide Autos erlitten Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20000 Euro.
Die Staatsstraße war zwischen Oberhochstatt und Burgsalach für über eine Stunde komplett gesperrt, die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Ebenfalls am Dienstag verlor eine 38-Jährige am Ortsbeginn von Nennslingen die Kontrolle über ihren Pkw, kam auf der abschüssigen Strecke nach rechts von der Straße ab und krachte in einen Gartenzaun. Sie erlitt durch den Aufprall mittelschwere Verletzungen und musste ins Eichstätter Krankenhaus. Hier schätzen die Beamten den Sachschaden auf ungefähr 5000 Euro.