Der Vermisste, der seit dem späten Donnerstagabend  im Landkreis Ansbach in Bereich Mitteldachstetten gesucht wurde, ist wohlauf.

Das teilt die Polizei am Freitagabend (18. September 2020) mit. 

Vermisstensuche beendet: 29-Jähriger ist wohlauf

In einer Pressemitteilung gibt die Polizei Ansbach Details zur Vermisstensuche bekannt. Demnach sei am Donnerstag ein 54-Jähriger mit seinem 29-jährigen geistig behinderten Bekannten zum Pilze sammeln in ein Waldstück bei Mitteldachstetten gegangen. Gegen 18 Uhr verloren die beiden sich aus den Augen. Der 54-Jährige machte sich Sorgen, da er seinen Bekannten orientierungslos in hilfloser Lage vermutete und begann zunächst allein das Waldstück abzusuchen. Seine Suchrufe wurden von einem 23-Jährigen gehört, der daraufhin die Polizei verständigte.

Der 29-Jährige hatte kein Handy bei sich und konnte trotz großangelegter Suchaktion unter Einbindung von Polizeihunden, eines Polizeihubschraubers, der Rettungshundestaffel, Flächensuchhunden und Kräften der Freiwilligen Feuerwehr bis in die frühen Morgenstunden des 18.09.2020 nicht gefunden werden.

Nach einer zusätzlich veranlassten Rundfunkdurchsage konnte der 29-Jährige dann durch einen Hinweis aus der Bevölkerung gegen 10 Uhr in der Nähe von Hörhof zwischen Sondernohe und Unteraltenbernheim durch Kräfte der Feuerwehr aufgegriffen werden und war glücklicherweise wohlauf.

Die Erstmeldung:

Personensuche im Kreis Ansbach: Großaufgebot an Rettungskräften und Polizei - Ein Vermisster wird seit dem späten Donnerstagabend (18. September 2020) im Landkreis Ansbach in Bereich Mitteldachstetten gesucht. Wie Erwin Häslein, Kreisbrandmeister der Feuerwehr Ansbach gegenüber der Agentur News5 berichtet, wird der Mann seit Donnerstag, 18.00 Uhr, vermisst. Zwei Feuerwehren mit 30 Einsatzkräften sind vor Ort, zudem ein Polizeihubschrauber und das BRK.

Mit einer Wärmebildkamera, einer Rettungshundestaffel und drei Mantrailern wird ein eingegrenztes Gebiet von einem Kilometer Radius abgesucht, erklärt Wolfgang Decker, Einsatzleiter des BRK gegenüber News5. Die Personenspürhunde können nach dem Geruch der Person die Fährte aufnehmen.