Unfall mit Oldtimer auf A7 bei Wörnitz: Am Samstagabend (27.07.2019) verlor gegen 21 Uhr ein Fahrer aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Gespann und verunglückte schwer, berichtet die Polizei.

Anhänger mit Oldtimer überschlägt sich auf A7

Das Gespann geriet ins Schleudern und fuhr über beide Fahrstreifen der Autobahn. Das Fahrzeug, das den Anhänger gezogen hatte, krachte gegen die Mittelleitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Anhänger.

Schadenshöhe bei Unfall übersteigt Wert des Autos

Besonders bitter für den Fahrer: Auf dem Anhänger war ein Oldtimer geladen, den er erst gekauft hatte. Das Liebhaberstück schrammte mit dem Dach auf der Fahrbahn entlang und wurde sehr stark beschädigt.

Der Oldtimer hatte laut Gutachten einen Wert von rund 20.000 Euro. Beim Unfall entstand insgesamt ein Schaden von circa 30.000 Euro, teilt die Polizei mit. Beim Unfall wurde niemand verletzt.

Autobahn musste bei Wörnitz komplett gesperrt werden

Während der Bergung des Gespannes musste die A7 zeitweise komplett gesperrt werden.

Zur Unfallzeit war die Autobahn wenig befahren und somit kam es zu keinen großen Verkehrsbehinderungen. Ebenfalls in Franken sorgte ein Geisterfahrer am Samstag für Aufregung auf der Autobahn. Der Fahrer eines Viehtransporter konnte ihn aber stoppen.