Gegen 15:30 Uhr am Freitag gerieten ein 55-Jähriger und ein 38-Jähriger in einer Wohnung in der Ansbacher Innenstadt aus noch nicht geklärter Ursache in Streit. Dies teilt die Polizei am Sonntag mit. Im Verlauf der verbalen Streitigkeit verletzte der 38-Jährige Wohnungsinhaber seinen Kontrahenten mit einem Messer im Bereich des Bauches. Danach begaben sich beide Personen zum Herriedener Tor. Dort wurde ein Passant auf das Duo aufmerksam und verständigte die Polizei.

Der 55-jährige Mann wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht und musste dort aufgrund der Verletzungen operativ versorgt werden. Er befindet sich derzeit nicht in Lebensgefahr.

Der 38-jährige Tatverdächtige ließ sich von einer Streifenbesatzung der Ansbacher Polizeiinspektion zunächst widerstandslos festnehmen. In der Dienststelle wurde er jedoch immer aggressiver und griff Polizeibeamte an. Nachdem er sich selbst mehrere Verletzungen zufügte musste er ärztlich behandelt werden.

Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.