Laden...
Rothenburg ob der Tauber
Polizeieinsatz

Verwirrte Frau in Mittelfranken versucht aus fahrendem Taxi auszusteigen

Eine offensichtlich verwirrte Frau lief am Dienstagabend (16. Juni) im Baustellenbereich der Bundesautobahn A7 herum. Sie hatte auf der Fahrt von Österreich nach Niedersachsen versucht aus einem fahrenden Taxi auszusteigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Hamster dachte ein Taxi-Fahrer zusammengestoßen zu sein. Dabei war es aber ein Wildschwein. Symbolfoto: Foto: Lino Mirgeler/dpa
Der Taxifahrer und die Frau haben zu dem Grund ihres plötzlichen Aussteigens unterschiedliche Angaben gemacht. Symbolfoto: Foto: Lino Mirgeler/dpa

Am Dienstagabend (16. Juni) gingen gegen 20 Uhr mehrere Notrufe für die Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber ein: eine Frau sei auf der Bundesautobahn A7 aus einem Auto ausgestiegen und würde im verengten Bereich einer Baustelle auf der Fahrbahn herumlaufen.

Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, stauten sich die Autos in Richtung Würzburg bereits. Die Frau saß zu diesem Zeitpunkt auf einer Betonschutzplanke und wirkte verwirrt. Ein Taxifahrer erklärte den Polizisten, dass die Frau aus seinem Taxi ausgestiegen war.

1000 Kilometer Taxifahrt in die Heimat: Frau will während der Fahrt aussteigen

Die 57-jährige Frau hatte sich das Taxi in Österreich gerufen, um sich in ihr in Niedersachsen gelegenes Zuhause fahren zu lassen. Die Entfernung betrug knapp 1000 Kilometer. Die Frau zahlte dem Taxifahrer einen Geldbetrag vor der Fahrt an. Als das Taxometer anzeigte, dass der Anzahlungsbetrag aufgebraucht war, verlangte der 65-jährige Taxifahrer eine Nachzahlung von der Frau.

Der Taxifahrer gab an, dass die Frau sich daraufhin sehr echauffierte und sofort den Wagen verlassen wollte. Sie öffnete noch während der Fahrt die Tür und stieg sofort aus dem Taxi, als es stand.

Die Frau gab als Grund für ihr plötzliches Aussteigen an, dass der Taxifahrer sie unsittlich berührt habe. Die Polizei hat dazu auch Ermittlungen gegen den 65-jährigen aufgenommen.