Am Sonntagmittag (13.11.2022) trat ein Exhibitionist in Windsbach (Lkrs. Ansbach) auf. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Eine Frau ging gegen 11:30 Uhr mit ihrem Kleinkind auf dem Fußweg unterhalb der neuen Rezatbrücke in der oberen Vorstadt spazieren. Hier bemerkte sie einen Mann, welcher mit geöffneter Hose zwischen den Brückenpfeilern stand und sich unsittlich berührte.

Nachdem die Frau den Unbekannten ansprach, flüchtete er in Richtung Wolframs-Eschenbacher-Straße. Trotz umgehend eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Heilsbronn konnte der Tatverdächtige nicht mehr angetroffen werden.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: etwa 60 - 70 Jahre alt; circa 185cm groß; schlanke Statur; graues Haar; auffallend große Nase; trug eine schwarze, ärmellose Steppjacke und eine schwarze Jogginghose sowie schwarze Turnschuhe mit weißen Sohlen, zudem eine schwarze Cappy

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Ansbach hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die Ermittler bitten Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sich unter 0911 2112-3333 zu melden.

Erstellt durch: Sebastian Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell