Am Dienstagabend (19.07.2022) fiel in Ansbach eine Personengruppe auf, die mit einem Megafon mutmaßlich rechte Parolen verbreitete. Die Kriminalpolizei Ansbach ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Die Gruppe, bestehend aus mehreren Männern, war ab etwa 20:15 Uhr unter anderem im Bereich des Kasernendamms unterwegs. Von mindestens einer Person aus der Gruppe heraus wurden hierbei mit einem Megafon diverse rechte Parolen, möglicherweise mit strafbarem Inhalt, gegrölt. Eine Zeugin alarmierte die Polizei. Trotz einer Fahndung durch Beamte der Polizeiinspektion Ansbach konnten die Männer nicht mehr angetroffen werden.

Die Kriminalpolizei in Ansbach hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die Beamten bitten weitere Zeugen, denen im Zeitraum von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr eine Personengruppe mit Megafon aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 zu melden.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell