Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtete griff ein 32-Jähriger am Mittwochabend in Ansbach seine getrennt lebende Frau sowie einen Polizeibeamten mit einem Schraubenzieher an. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.


Mann lauert Ex-Frau auf

Gegen 18.30 Uhr lauerte der Mann seiner in Trennung lebenden Ehefrau auf . Als die 34-Jährige nach Hause kam, gelangte er in die ehemals gemeinsam bewohnte Wohnung. Zeugen des Vorfalls verständigten daraufhin die Polizei.

Als eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ansbach in der Wohnung eintraf, stach der 32-Jährige mit einem zunächst unbekannten Gegenstand auf die Frau ein. Ein Beamter ging dazwischen, woraufhin der Mann ebenfalls auf den Beamten einstach. Erst durch den Vorhalt der Dienstwaffe und der Androhung davon Gebrauch zu machen, beruhigte sich der 32-Jährige und ließ sich festnehmen.
Hierbei wurde festgestellt, dass es sich bei dem Gegenstand um einen Schraubendreher handelte.


Einjähriges Kind blieb unverletzt

Die 34-Jährige Frau konnte sich zwischenzeitlich mit ihrem einjährigen Kind aus der Wohnung retten. Sie erlitt durch die Stiche leichte Verletzungen und wurde ambulant in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Der Polizeibeamte und das Kind blieben unverletzt.

Aufgrund des Sachverhalts hat das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes, eingeleitet.
Die Ansbacher Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen 32-Jährigen.