Ein kurioses Szenario  hat sich am Freitagmittag (30. April) in Rothenburg ob der Tauber abgespielt. Ein 58-jähriger Lkw-Fahrer war mit Ladearbeiten an einem Einfamilienhaus im Nuschweg beschäftigt, als plötzlich eine ausgefahrene Kranstütze einknickte.

Durch das Gewicht des beladenen und ausgefahrenen Ladekrans kippte der Lkw daraufhin nach rechts um. Glücklicherweise fiel der Kranarm genau zwischen Wohnhaus und Garage hindurch. So wurde hier nur ein aufgebautes Gerüst in Mitleidenschaft gezogen.

Lastwagen im Kreis Ansbach umgekippt

Wie hoch der Schaden am Lkw und am Gartenzaun, auf den der Lkw kippte, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Dafür muss zunächst der Lkw wieder aufgestellt werden. Hierzu wurde ein Radlader angefordert.