Die Seniorin war am Dienstagmorgen im Landkreis Ansbach mit dem Auto losgefahren, um ein Teppichgeschäft in der Stadt aufzusuchen. Doch auf dem Weg dorthin verfranzte sie sich. Bundespolizisten trauten ihren Augen kaum, als sie nach einem Einsatz mit ihrem Fahrzeug gegen 10.15 Uhr die Dienststelle ansteuerten. Die Beamten bemerkten am Bahnsteig 1 des Ansbacher Bahnhofes einen Kleinwagen, der mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung Bahnhofshalle unterwegs war. Sie sprangen aus dem Auto und stoppten die Fahrerin.

Die rüstige Dame gab an, sich "ein wenig verfahren" zu haben; so war sie schließlich auf den Bahnsteig gelangt. Weil es dann am Aufzug zu eng wurde, wendete sie und fuhr in Richtung Bahnhofshalle. Mehrere Reisende, die sich zu dem Zeitpunkt am Bahnsteig aufhielten, waren nicht gefährdet.

Die Bundespolizisten lotsten die Frau wieder sicher in den Straßenverkehr zurück. Weil die Dame zudem körperlich und geistig einen fitten Eindruck machte, blieb es für die Sonderfahrt bei einer mündlichen Belehrung.