Am Samstag (18.09.2021) eskalierte in Rothenburg o. d. Tauber (Landkreis Ansbach) ein Ehestreit. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken. Ein 33-jähriger Mann soll dabei versucht haben, seine 26-jährige Ehefrau aus dem Fenster zu stoßen. Die Mordkommission der Kriminalpolizei Ansbach hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht einen wichtigen Zeugen.

Um kurz nach 13:00 Uhr hatte eine Passantin die 26-jährige Frau in der Paul-Finkler-Straße angetroffen. Da die 26-Jährige sehr aufgelöst wirkte und per Gesten vorgab, Schmerzen zu haben, zog die Passantin die Polizei hinzu.

Verdacht auf versuchtes Tötungsdelikt

Trotz sprachlicher Barriere konnte die Polizeistreife zunächst klären, dass es zuvor zu einer häuslichen Auseinandersetzung gekommen sein musste und ließ sie zur Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus bringen. Dort konnte durch einen anwesenden Arzt eine Befragung der Frau zu den Einzelheiten des vorausgegangenen Ehestreits durchgeführt werden. Unter anderem gab die 26-Jährige an, von ihrem Ehemann mehrfach geschlagen worden zu sein.
Zudem sollte dieser versucht haben, sie aus einem Fenster im 2. Stockwerk ihres Wohnanwesens zu stoßen.

Wegen des Verdachts eines vorliegenden versuchten Tötungsdelikts nahm die Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber noch am Samstag den 33-jährigen Ehemann der Frau fest. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Ansbach stellte einen entsprechenden Haftantrag. Der Mann soll im Laufe des Sonntags (19.09.2021) beim Ermittlungsgericht vorgeführt werden.

Polizei sucht wichtigen Zeugen

Nachdem Beamte des Kriminaldauerdienstes die ersten Maßnahmen übernommen hatten, wurde zwischenzeitlich die Mordkommission der Kriminalpolizei Ansbach eingeschaltet. Die Ermittler suchen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen einen wichtigen Zeugen. Bei diesem soll es sich um einen Passanten handeln, der während des Tatgeschehens am Fenster an dem Mehrfamilienhaus in der Paul-Finkler-Straße vorbeigelaufen sein soll. Der bislang unbekannte Zeuge wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Darüber hinaus gilt der Zeugenaufruf auch für weitere Personen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen in der Paul-Finkler-Straße machen konnten. Das Hinweistelefon der Polizei ist unter der Rufnummer 0911 2112-3333 rund um die Uhr erreichbar.