Laden...
Ansbach
Pandemie

Coronavirus in Ansbach: Zahl der Toten stark gestiegen

Die Zahl der Corona-Toten hat im Raum Ansbach erneut zugenommen. Alle Informationen im Live-Ticker von inFranken.de.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Das Coronavirus befindet sich in Franken weiter auf dem Vormarsch. So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der Infizierten mit dem gefährlichen Lungenvirus auch in der Region in und um Ansbach. Hotspots in Franken sind aktuell Fürth, Nürnberg, Würzburg und Bamberg. Dort wurden besonders viele Todesopfer registriert. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle erfahren Sie in unserer Karte - inklusive Stand der letzten Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 01.05.2020, 06.50: Zahl der Toten weiter gestiegen

Wie das Landratsamt Ansbach am Freitagmorgen mitteilt, sind im Landkreis acht weitere Personen infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits 29 Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gestorben. 

Zudem gibt es 35 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 680 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 547 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 300 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

Update vom 29.04.2020, 11.30 Uhr: Aktueller Corona-Stand in Ansbach

Das Landratsamt Ansbach hat aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Region Ansbach veröffentlicht: Demnach sind aktuell 645 Menschen mit "Sars-CoV-2" infiziert. 516 davon stammen aus dem Landkreis Ansbach. Von den insgesamt 645 Infizierten gelten bereits insgesamt 277 Menschen als genesen. 

21 Menschen sind bislang an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. 

Update vom 28.04.2020, 07.50: Zahl der Infizierten weiter gestiegen

Wie das Landratsamt Ansbach am Dienstagmorgen mitteilt, wurden zehn weitere Infizierte registriert. Die Zahl liegt jetzt bei 641 bestätigten Corona-Fällen.

Update vom 27.04.2020, 07.00 Uhr: Zahl der Todesopfer in der Region steigt auf 20

Im Raum Ansbach sind zwei weitere Menschen infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ums Leben gekommen. Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits 20 Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach Ansbach gestorben., berichtet das Landratsamt Ansbach am Montagmorgen (27.04.2020).

Es gibt seit Samstag (25.04.2020) zudem 19 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 631 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 506 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 

Davon gelten 268 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen. 

Update vom 24.04.2020, 06.30 Uhr: Zahl der Toten steigt auf 18 Fälle

Das neuartige Coronavirus hat in der Region Ansbach ein weiteres Opfer gefordert. Demnach sind in Ansbach Stadt und Land mittlerweile 18 Menschen an Covid-19 gestorben. 

Zudem gibt es neun weitere Infektionsfälle. Damit steigen die Zahlen auf 612 Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. Davon gelten 250 Personen in der Region schon als genesen.

Update vom 23.04.2020, 7.37 Uhr: Covid-19 fordert zwei weitere Todesopfer in der Region

Im Raum Ansbach sind zwei weitere Personen infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ums Leben gekommen, berichtet das zuständige Landratsamt am Donnerstagmorgen (23.04.2020). Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits 17 Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach Ansbach gestorben. 

Es gibt  zudem 14 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 592 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 480 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 

Davon gelten 216 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen. 

Update vom 22.04.2020, 12.19 Uhr: Weiterer Corona-Toter im Raum Ansbach

Leider verstarb eine weitere Person infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus, teilt das Landratsamt am Mittwoch (22. April 2020) mit. Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits 15 Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach Ansbach gestorben. 

Es gibt 11 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 578 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 470 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 

Davon gelten 206 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen. 

Update vom 21.04.2020, 08.20 Uhr: Todesfälle und Infektionen steigen weiter

Infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind im Landkreis Ansbach vier weitere Menschen verstorben. Diese Zahlen teilt das Landratsamt mit. Damit stieg die Zahl der mit Corona-Infizierten Todesfälle auf 14 (Stand 21.04.2020). Auch die Zahl der positiv getesteten Personen stieg um dreizehn, auf nun 567 Infizierte. 

459 der positiv getestet Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 200 der bisher Infizierten gelten jedoch bereits als genesen. 

Update vom 20.04.2020, 11.00 Uhr: 37 weitere Infektionsfälle, 193 Menschen sind genesen

Das Landratsamt teilt mit, dass es seit Samstag (18.042020) 37 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 554 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gibt. 449 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 193 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gelten als genesen. 

Update vom 18.04.2020: Zehntes Todesopfer durch Coronavirus

Um kurz nach 6.30 Uhr am Samstag (18. April) kommt die traurige Nachricht vom Landratsamt Ansbach: Ein weiterer Mensch ist dort am Coronavirus gestorben. Auch dieser Mensch zählte laut Landratsamt aufgrund seines fortgeschrittenen Alters zur Risikogruppe.

Somit steigt die Zahl der Toten auf zehn. Auch die Zahl der gemeldeten Fälle hat sich seit dem Vortag erhöht: Jetzt gibt es in Stadt und Landkreis Ansbach 517 bestätigte Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag ist die Zahl der Infizierten in der Stadt um sieben Fälle gestiegen; im Landkreis Ansbach sind es zehn Infizierte mehr als tags zuvor. Das positive: Bereits 159 Menschen gelten als genesen.

Update vom 17.04.2020: Fast ein Drittel der Infizierten genesen

Mit 23 weiteren Infektionsfällen steigt die Zahl der Covid-19-Fälle im Kreis Ansbach auf 500. 405 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Es gibt jedoch auch eine Gute Nachricht: Insgesamt 154 Menschen gelten bereits als genesen.

Update vom 16.04.2020, 11 Uhr: Fast 500 Coronafälle 

Wie das Landratsamt Ansbach mitteilt, ist die Zahl der Infektionsfälle durch das Coronavirus in Stadt und Landkreis weiter gestiegen: Weitere 15 Fälle sind bekannt geworden. Insgesamt sind damit 477 Fälle bestätigt, davon stammen 385 Personen aus dem Landkreis. Insgesamt sind 141 Personen wieder als genesen registriert. 

Update vom 15.04.2020, 07.55 Uhr: Neun Covid-19-Patienten verstorben

Infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind in der Region Ansbach zwei weitere Personen ums Leben gekommen. Damit sind in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 bereits neun Menschen in Stadt und Landkreis Ansbach gestorben. Aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters zählten alle Verstorbenen zur Risikogruppe.

Bislang wurden keine weiteren Infektionsfälle gemeldet. Damit gibt es derzeit insgesamt 462 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 373 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 111 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

Update vom 14.04.2020, 6.35 Uhr: Coronavirus fordert weiteres Todesopfer

Wie das Landratsamt am Ostersonntag informiert, sind nun sieben Menschen in Landkreis und Stadt Ansbach an Covid-19 verstorben. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters zählten alle Verstorbenen zur Risikogruppe.

Auch die Zahl der Infizierten im Raum Ansbach ist erneut gestiegen. Es gibt seit Karfreitag, 10.04.2020, 24 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 462 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 373 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 104 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen. 

Zur Verlangsamung der Verbreitung des neuartigen Corona-Virus kann das Tragen eines Mund-Nasenschutzes helfen, erklärt das Landratsamt weiter. Der Bedarf an zertifizierten Mund- und Nasenschutzmasken ist groß und das Angebot deckt lange nicht die Nachfrage. In vielen Apotheken und Drogeriemärkten sind Masken vergriffen, und im Internet wird die Ware oft zu überhöhten Preisen verkauft. Dabei braucht es nicht unbedingt behördlich zugelassene Schutzmasken, um die Gefahr der Weitergabe einer Infektion zu reduzieren. Schon einfachste, selbst hergestellte Gesichtsbekleidung kann Leben retten. „Hier leisten zahlreiche ehrenamtliche Helfer derzeit großartige Unterstützung und viele Menschen sorgen auch bereits mit kreativen Eigenlösungen für den notwendigen Schutz anderer“, so Dr. Franzsika Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.

„Das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen einer Maske, um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen. Auch unerkannt an Corona erkrankte Menschen bewegen sich im öffentlichen Raum. Viele Infizierte zeigen keine oder nur milde Symptome, sind aber infektiös und damit potentiell ansteckend für Gesunde. Eine Gesichtsbekleidung kann dadurch schützen, dass virenhaltige Tröpfchen abgefangen werden, die beim Husten, Niesen und Sprechen entstehen. Wer Kontakt mit Menschen hat, der sollte für den Schutz seiner Mitmenschen aber auch zu seinem eigenen Schutz eine Abdeckung für Mund und Nase aufsetzen. Und dennoch: Keine Maske ersetzt die Maßnahmen zur Kontaktreduzierung, die Husten– und Nies-Etikette sowie gängige Hygienevorschriften“, räumt die ärztliche Leiterin des Gesundheitsamtes ein.

Update vom 11.04.2020, 8.55 Uhr: Sprunghafter Anstieg der Infektionszahl

Die Zahl der Infizierten im Raum Ansbach ist von Freitag auf Samstag nochmal deutlich gestiegen. 21 neue Infizierte wurden erfasst, teilt das Landratsamt mit. Damit gibt es insgesamt 438 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis und der Stadt Ansbach.

81 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. 

Update vom 10.04.2020, 7.41 Uhr: Sechster Corona-Toter im Raum Ansbach

Ansbacher Landratsamt meldet sechsten Corona-Toten: Leider verstarb eine weitere Person infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus, teilt das Landratsamt am Freitag (10.04.2020) mit. Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits sechs Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gestorben. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters zählten alle Verstorbenen zur Risikogruppe.

Es gibt 16 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 417 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 331 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 

 

Update vom 09.04.2020, 8.10 Uhr: Landratsamt meldet 41 neue Corona-Infizierte

Das Landratsamt Ansbach berichtet am Donnerstag (09.04.2020): „Es gibt seit heute 41 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 401 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.“ 321 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 53 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

Entsprechend der Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit werden seit Mitte März täglich zwischen 2.500 und 8.000 Tests in bayerischen Laboren ausgewertet. Das Gesundheitsamt für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach hat mittlerweile nahezu 700 Tests durchgeführt. Pro Testtag werden in der Regel zwischen 20 und 40 Personen getestet.

Update vom 08.04.2020, 07.30 Uhr: Fünfter Todesfall im Raum Ansbach

Die Zahl der Toten in der Region Ansbach steigt weiter: Laut Angaben des Landratsamtes sind mittlerweile fünf Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

In Stadt und Landkreis sind derzeit 360 Menschen mit dem Virus infiziert. "Im Landkreis Ansbach gibt es mittlerweile nahezu in jeder Gemeinde wie auch in der Stadt Ansbach Fälle von Covid-19-Erkrankungen. Wenn man dies zugrunde legt und dazu die hohe Dunkelziffer sowie die vielen mild verlaufenden Fälle berücksichtigt, muss davon ausgegangen werden, dass die Region flächendeckend betroffen ist", sagt Franziska Lenz, Leiterin des Ansbacher Gesundheitsamtes.

Update vom 07.04.2020, 08.55 Uhr: Betretungsverbot für Pflegeeinrichtungen

Das Landratsamt Ansbach möchte die älteren und vorerkrankten Menschen, die durch die Lungenkrankheit Covid-19 besonders gefährdet sind, noch besser schützen. Das gab das Landratsamt in einer Pressemitteilung bekannt.

In Abstimmung mit dem für den Landkreis Ansbach zuständigen Versorgungsarzt, Dr. Hans-Erich Singer, wurde deshalb das Betretungsverbot für vollstationäre Pflege- und Behinderteneinrichtungen verstärkt. Diese dürfen vorübergehend nicht mehr von allen Hausärzten, sondern nur noch von einem Ärztekreis betreten werden, der vom Landratsamt Ansbach festgelegt wird.
 
"Unberührt davon bleibt das Betretungs- und Behandlungsrecht des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, der notärztlichen Versorgung und von spezialisierten Fachärzten, die bei Bedarf vom zugewiesenen Hausarzt hinzugezogen werden können". so das Landratsamt Ansbach. Dies sei erforderlich, um auch in Notfällen oder bei besonderen Krankheitsbildern eine adäquate ärztliche Versorgung sicherstellen zu können. "Selbstverständlich dürfen alle behandelnden Ärzte weiterhin telefonisch, elektronisch oder schriftlich Kontakt mit ihren Patienten haben und sie auf diesem Wege betreuen."

Das Landratsamt betont, dass die Lungenkrankheit Covid-19 besonders für ältere und vorerkrankte Menschen lebensgefährlich werden kann. So bestehe in Pflege- und Behinderteneinrichtungen für die Bewohner ein höheres Risiko. Das Betretungsverbot verstärke den besonders wichtigen Schutz dieser sehr gefährdeten Menschen.

Update vom 07.04.2020, 08.00 Uhr: Weitere Todesfälle im Landkreis Ansbach

Am Montag verstarben zwei weitere Personen infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus. Damit sind an der Lungenkrankheit Covid-19 bereits vier Menschen im Landkreis Ansbach gestorben. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters zählten alle Verstorbenen zur Risikogruppe - das teilte das Landratsamt Ansbach mit.

Es gibt seit Montag 10 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 343 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 276 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. 
 
Davon gelten 24 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

Update vom 06.04.2020, 07.00 Uhr: Erste Todesfälle im Landkreis

Am Wochenende verstarben zwei Personen aus dem Landkreis Ansbach infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus.  Das gab das Landratsamt am Montag bekannt. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters zählten die beiden Verstorbenen zur Risikogruppe.
 
„Es macht uns sehr traurig und betroffen, dass durch den Corona-Virus nun auch im Landkreis Ansbach Menschen gestorben sind. Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen. Es zeigt wie wichtig es ist, weiterhin alles uns Mögliche zu tun, um gerade die älteren und vorerkrankten Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen“, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig. 
 
Es gibt seit Freitag, 3. April 2020, 45 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 333 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 272 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach.  Davon gelten 21 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

 

Update vom 04.04.2020, 07.44 Uhr: 23 Neuinfektionen

Das Landratsamt Ansbach meldet 23 weitere Infektionsfälle. Damit ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Erkrankungen in Stadt und Landkreis Ansbach auf 288 gestiegen. Sechs Patienten sind indes von der Infektion genesen. „Wer positiv auf Corona getestet wurde, keine schweren Symptome entwickelt hat und 14 Tage nach Symptombeginn bzw. Testung keine Symptome wie etwa Husten, Fieber oder Schnupfen mehr zeigt, gilt als genesen. Allerdings bedeutet dies nicht automatisch, dass man ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ansteckend ist. Dies wird bei Quarantäneregelungen entsprechend berücksichtigt", so das Landratsamt. 

Update vom 03.04.2020, 16.15 Uhr: Stadt sagt mehrere Veranstaltungen ab

Nach der dem Corona-bedingten Ausfall der für Ende März geplante Jobmesse Kontakta sagt die Stadt Ansbach weitere Veranstaltungen ab. Laut einer Pressemitteilung vom Freitag (03.04.2020) finden auch Frühlingsfest, Mai-Mess und Altstadtfest wegen der Corona-Krise nicht statt.

Das für den Zeitraum vom 8. bis 13. Mai auf der Hofwiese geplante Frühlingsfest findet aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und daher aus Gründen des Gesundheitsschutzes in diesem Jahr nicht statt, heißt in der Mitteilung. Zu dieser Entscheidung seien nun Zeltbetreiber und Fieranten in Absprache mit der Stadt Ansbach gekommen. "Alle Beteiligten handelten damit proaktiv in der Annahme, dass Veranstaltungen dieser Größenordnung aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus auch im Mai noch nicht durchgeführt werden können." 

Zudem sei es Verwaltung, Zeltbetreiber sowie allen Schaustellern wichtig gewesen, eine frühzeitige Planungssicherheit sicherzustellen, um nicht etwaige zusätzliche Kosten für alle Betroffenen zu erzeugen. Dieser Maßnahme entsprechend werde auch die zeitgleich auf dem Johann-Sebastian-Bach-Platz und Montgelasplatz geplante Mai-Mess nicht stattfinden.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sei zudem eine Entscheidung hinsichtlich des Ansbacher Altstadtfests gefallen. Nach enger Abstimmung zwischen Citymarketing e.V. und der Stadt Ansbach habe man sich darauf geeinigt, aus bereits oben genannten Gründen auch des beliebte Altstadtfest vom 10. bis 14. Juni 2020 abzusagen..

Update vom 03.04.2020, 09.10 Uhr: 22 Neuinfektionen

Das Landratsamt meldet 22 weitere Infektionsfälle. Damit ist die Zahl der bestätigten Coronafälle in Stadt und Landkreis Ansbach auf 265 gestiegen. 221 der Infizierten stammen aus dem Landkreis.

Update vom 02.04.2020, 07.30 Uhr: 49 neue Infizierte

Aktuell gibt es 243 bestätigte Coronavirus-Fälle in Landkreis und Stadt Ansbach. 202 Infizierte stammen aus dem Landkreis Ansbach, die übrigen 41 aus der Stadt Ansbach. Damit gibt es im Vergleich zum Vortag 49 neue Fälle.

Update vom 01.04.2020, 06.35 Uhr: Zwölf neue Fälle

Seit heute gibt es zwölf weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 194 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 161 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach, 33 aus der Stadt Ansbach. 

Update vom 31.03.2020, 07.45 Uhr: Sechs neue Fälle

Es gibt seit gestern 6 weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 182 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 152 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Das teilte das Landratsamt am Morgen mit.

Update vom 30.03.2020, 06.45 Uhr: 33 neue Corona-Fälle in der Region Ansbach

Im Raum Ansbach wurden neue Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt: Seit Freitag (27. März 2020) wurden 33 neue Fälle gemeldet. Damit steigt die Zahl der Corona-Betroffenen in Stadt und Landkreis Ansbach auf 176 an.

Insgesamt 147 Betroffene kommen aus dem Landkreis. "Es gilt die Ausgangsbeschränkungen gemeinsam durchzuhalten und Sozialkontakte zu vermeiden. Je besser wir dies alle umsetzen, desto früher kann das öffentliche Leben wieder hochgefahren werden", sagt Landrat Jürgen Ludwig. 

Update vom 28.03.2020, 06.45 Uhr:  Jetzt 143 Infizierte in Stadt und Kreis Ansbach - Kritik an "fahrlässigem Umgang" mit dem Thema

Es gibt seit dem Freitag (27.03.) 23 weitere nachgewiesene Corona-Infektionsfälle und damit insgesamt 143 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis und Stadt Ansbach. 117 der mit dem Coronavirus Infizierten stammen aus dem Landkreis Ansbach, teilte das Landratsamt am Freitagabend mit. 

Eine Zunahme der Fallzahlen sei erwartet worden, hieß es weiter. So tauchten derzeit etwa vermehrt Fälle von Reiserückkehren auf, die trotz entsprechender Hinweise fahrlässig mit dem Thema umgegangen sind und sich nicht an die Vorgaben gehalten haben und nicht zuhause geblieben sind. Man wolle deshalb nochmals eindringlich an die Bevölkerung appellieren, das Thema ernst zu nehmen. „Es geht um Menschenleben und es gilt hier sowohl die eigene Familie, sich selbst als auch insbesondere ältere und vorerkrankte Menschen zu schützen“, sagt Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes Ansbach. Wenngleich mehr als zwei Drittel der Fälle nur leichte Symptome aufweisen, müsse  davon ausgegangen werden, dass die Schwere der Fälle noch zunehmen wird, ergänzt die Leiterin des Gesundheitsamtes. Die aktuelle Lage stelle zudem auch viele Menschen vor eine psychische Herausforderung. „Die aktuelle Entwicklung im Landkreis Ansbach und der Stadt Ansbach zeigt, wie wichtig es nach wie vor ist, die bayerischen Ausgangsbeschränkungen einzuhalten und Sozialkontakte zu meiden", ergänzte Landrat Jürgen Ludwig.

Update vom 27.03.2020, 07.00 Uhr: Zahl der Corona-Infizierten steigt auf 120

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es 52 weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 120 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 98 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach.

Eine Zunahme der Fallzahlen sei erwartet worden. So tauchen derzeit etwa vermehrt Fälle von Reiserückkehren auf, die trotz entsprechender Hinweise fahrlässig mit dem Thema umgegangen seien, sich nicht an die Vorgaben gehalten hätten und nicht zuhause geblieben seien. Hier könne nur nochmals eindringlich an die Bevölkerung appelliert werden, das Thema ernst zu nehmen. „Es geht um Menschenleben und es gilt hier sowohl die eigene Familie, sich selbst als auch insbesondere ältere und vorerkrankte Menschen zu schützen“, so Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Ansbacher Gesundheitsamtes. 

Update vom 26.03.2020, 06.00 Uhr: 68 Corona-Infizierte in und um Ansbach

Es gibt inzwischen neun weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 68 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 57 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach.

„Es gilt weiterhin alle Kräfte zu mobilisieren, um insbesondere ältere und vorerkrankte Menschen zu schützen und gleichzeitig das Gesundheitssystem zu stärken. Derzeit nicht in ihrem Beruf tätige und nicht der Risikogruppe angehörende Pflegekräfte, Pflegehilfskräfte sowie Medizinisch-technische Assistenten und Medizinische Fachangestellte bitten wir sehr, bei der großen Herausforderung Corona-Krise im Gesundheitswesen mitzuhelfen. Wer sich einbringen kann, kann über die Website www.pflegepool-bayern.de ab sofort unkompliziert seine Daten hinterlegen“, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.

Update vom 25.03.2020, 08.15 Uhr: 59 Corona-Infizierte in und um Ansbach

Mittlerweile gibt es 59 Coronavirus-Infektionen in der Ansbacher Region. Das gab das Landratsamt am Dienstagabend bekannt. 

49 der Infizierten stammen aus dem Landkreis. Die Behörden erhielten in den späten Abendstunden die labordiagnostischen Ergebnisse der Neuinfizierten. 

Update vom 24.03.2020, 19.50 Uhr: Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie

Die Bayerische Staatsregierung hat mit Entscheidung vom 21. März 2020 den Kreis der zur Notbetreuung berechtigten Eltern ausgeweitet. Damit können nun auch Kinder betreut werden, wenn nur ein Elternteil in der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist.

„Um die Eltern mit entsprechenden Informationen zu unterstützen und zu klären, ob sie von dieser neuen Regelung Gebrauch machen können, haben wir bei der Stadt Ansbach einen weiteren Infoservice ‚Corona‘ für Eltern im Jugendamt eingerichtet“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel.

Unter der Telefonnummer 0981/51-549 berät dort eine sozialpädagogische Fachkraft die Eltern bei allen auftretenden Fragen. Die Hotline ist von montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr erreichbar.

Update vom 24.03.2020, 10.20 Uhr: Zahl der Infizierten unverändert, aber keine Entwarnung

Die Fallzahl an Corona-Erkrankten in Stadt und Landkreis Ansbach hat sich von gestern auf heute nicht verändert. Damit gibt es insgesamt 54 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. Das teilt das Landratsamt Ansbach am 24. März mit.

„Wir müssen davon ausgehen, dass dies eher für Schwankungen bei den übermittelten Ergebnissen spricht und keinesfalls eine Entwarnung bedeutet. Derzeit überholen sich die Ereignisse und wir müssen täglich nachjustieren. Es muss nach heutigem Kenntnisstand davon ausgegangen werden, dass in der Zwischenzeit jeder eine potentielle Kontaktperson eines an Covid-19 Erkrankten sein könnte."

Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Webseite des Landratsamtes.

Update vom 23.03.2020, 11 Uhr: 16 weitere Fälle - Zahl steigt über 50

Es gibt 16 weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 54 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.

„Zudem haben wir die Information erhalten, dass als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes getarnte Kriminelle in Landkreis und Stadt Ansbach unterwegs sind. Bitte lassen Sie diese nicht ins Haus!“, appellieren Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Jörg Scherbaum, Leiter des Fachbereichs für Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Ansbach, an die Bevölkerung

Update vom 21.03.2020, 06.30 Uhr: Zwölf neue Coronavirus-Infektionen in Ansbach

In Ansbach gibt es zwölf neue Coronavirus-Fälle: Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 38 in der Region. Das zuständige Gesundheitsamt hat bislang 200 Kontaktpersonen der Neu-Infizierten ermittelt. 

"Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mithilfe. Retten Sie Menschenleben, indem Sie daheim bleiben und nur die notwendigsten Einkäufe erledigen. Diese Maßnahmen sind zwingend, um die eigene Familie, sich selbst, und damit auch medizinisches Personal und die Menschen an den Kassen in lebensnotwendigen Einkaufsbereichen zu schützen", heißt es von Seiten des Landratsamtes. 

Franziska Lenz, Leitern des Gesundheitsamtes, betont: "Das medizinische Personal in den Gesundheitsämtern arbeitet derzeit mit Hochdruck und im Schichtbetrieb daran, die Kontaktpersonen der Erkrankten zu ermitteln. Sobald uns ein Testergebnis vorliegt, wird dieses noch am gleichen Tag [...] mitgeteilt."

Update vom 20.03.2020, 19.45 Uhr: Oberbürgermeisterin mahnt zur Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen

An diesem Freitag ging die bayrische Regierung einen wichtigen Schritt im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus: Ministerpräsident Söder verkündete am Mittag eine Ausgangsbeschränkung für alle Bürger. Auch die Oberbürgermeisterin von Ansbach Carda Seidel appelliert in einer Pressemitteilung an die Bevölkerung. Bisher sei die Lage im Landkreis Ansbach verhältnismäßig entspannt, jedoch können die Behörden mittlerweile nicht mehr alle Infektionsketten nachvollziehen.

Seidel findet klare Worte an ihre Mitbürger: "Liebe Ansbacherinnen und Ansbacher, ich appelliere an Sie, bitte halten Sie sich zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz Ihrer Mitmenschen strengstens an die Vorgaben der Allgemeinverfügung. Vermeiden Sie bitte auch Gruppenbildungen im privaten Bereich. Nur so kann eine Eindämmung der Corona-Pandemie noch erfolgreich sein. Es kommt nun auf jeden Einzelnen von uns an."

Update vom 20.03.2020, 06.20 Uhr: So verfahren wir mit Aktualisierungen

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen aktualisieren wir die Fallzahlen nicht mehr mehrmals am Tag. Daher kann es vorkommen, dass die letzten Zahlen von Angaben an anderer Stelle abweichen. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier in unserer Frankenkarte. Sollte es besondere Entwicklungen geben wie etwa Maßnahmen, die speziell den Landkreis betreffen oder andere Informationen, die über das Vermelden von Fallzahlen hinausgehen, aktualisieren wir den Artikel. 

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 20.03.2020, 06.19 Uhr: Erneut starker Anstieg der Infektionen

Es gibt seit heute acht weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 26 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. Dies berichtet das Landratsamt Ansbach in einer Pressemitteilung. 22 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen demnach aus dem Landkreis Ansbach. 

Mit Blick auf eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus werden die Wertstoffhöfe im Landkreis Ansbach ab Freitag, den 20. März 2020, bis auf weiteres geschlossen. Ebenfalls nicht möglich sind bis auf weiteres private Anlieferungen an die Umladestation des Abfallbeseitigungsverbandes „Im Dienstfeld“ bei Aurach. Selbstverständlich findet die reguläre Müllabfuhr weiterhin statt. 

„Es kommt jetzt auf jeden Einzelnen von uns an. Nur durch eine konsequente Vermeidung sozialer Kontakte, können wir den rasanten Anstieg der Corona-Fallzahlen verlangsamen. Bitte besuchen Sie derzeit auch keine Menschen mit Erkältungs- oder gar Grippesymptomen. Wir alle können Menschenleben retten, indem wir anrufen, eine E-Mail schreiben oder jemanden in den sozialen Medien Nachrichten übermitteln und persönliche Kontakte, wo es möglich ist, meiden. Dazu zählt auch, insbesondere den eigenen Kindern und Jugendlichen die Situation zu erklären und private Treffen und Feiern sein zu lassen“, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.

Update vom 19.03.2020, 05.30 Uhr: Zahl steigt stark an

Es gibt nun zwölf weitere labordiagnostisch nachgewiesene Coronavirus-Fälle und damit insgesamt 18 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. Zwei der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus der Stadt Ansbach. Bislang wurden bereits mehr als 100 Kontaktpersonen der Erkrankten durch das Gesundheitsamt für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach getestet. Weitere Kontaktpersonen werden fortlaufend vom Gesundheitsamt ermittelt, informiert und bekommen Termine für die Testung.

Update vom 18.03.2020, 06.30 Uhr: Drei neue Coronavirus-Infektionen in Ansbach

Erneut wurden aus Ansbach neue Fälle von Coronavirus-Infektionen gemeldet: Laut Angaben des Landratsamtes sind zwei Frauen und ein Mann aus dem Landkreis mit dem Virus infiziert. Damit steigt die Zahl der Betroffenen in der Ansbacher Region auf sechs. 

Das Gesundheitsamt versucht aktuell die Kontaktpersonen der Neu-Infizierten zu ermitteln. 

Update vom 15.03.2020, 23.30 Uhr: Drei Corona-Fälle bestätigt

Es gibt im Landkreis Ansbach drei labordiagnostisch nachgewiesene Coronavirus-Fälle. Darunter eine Frau aus dem westlichen Landkreis, ein Mann aus dem südlichen Landkreis und ein weiterer Mann aus dem östlichen Landkreis Ansbach.

Zwei der drei Personen befinden sich in häuslicher und eine Person in stationärer Quarantäne. Die Personen weisen alle milde Symptome auf. Weitere Kontaktpersonen werden derzeit vom Gesundheitsamt für Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach ermittelt und getestet. Zwei weitere begründete Verdachtsfälle werden derzeit in einem Krankenhaus im Landkreis Ansbach behandelt und ein weiterer begründeter Verdachtsfall befindet sich in häuslicher Quarantäne.

"Wir sind auf den Ernstfall vorbereitet und werden alles Notwendige tun, um in einem koordinierten Vorgehen die weitere Verbreitung so gut wie möglich einzudämmen", so Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Ansbach. Ab Montag, 16. März 2020, 8.00 Uhr ist das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Ansbach unter der Telefonnummer 0981-468 7777 erreichbar. Es ist montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr und am Wochenende von 9.00 bis 15.00 Uhr erreichbar.

Update vom 15.03.2020: Aktuelle Lage in Ansbach

Entsprechend der Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung werden alle Schulen und Kindertageseinrichtungen am kommenden Montag, 16. März 2020, bis vorerst 19. April 2020, geschlossen. Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen organisieren für Kinder sog. systemkritischer Berufe wie Ärzte, Pflegepersonal und Polizei und Rettungskräfte Notbetreuungsmaßnahmen.

Bereits seit Ende Februar leitet ein fachbereichsübergreifender Arbeitsstab des Gesundheitsamtes für Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach täglich Maßnahmen in die Wege, um die Ausbreitung des Coronavirus in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach zu verhindern.

"Wir werden alles tun, um in einem koordinierten Vorgehen die weitere Verbreitung so gut wie möglich einzudämmen. Nach bisherigen Erkenntnissen muss zwar davon ausgegangen werden, dass sich weitere Ansteckungen leider nicht mehr gänzlich vermeiden lassen, allerdings verringert und verlangsamt werden können", so Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Ansbach.

Zahlreiche Verstaltungen müssen abgesagt werden und alle Veranstaltungen über 100 Personen sind untersagt. Hier besteht ein Erlaubnisvorbehalt. Auch die vhs Landkreis Ansbach und die vhs Stadt Ansbach ziehen die Osterferien vor und verschieben den Kursbeginn auf April. Das bedeutet, dass ab kommenden Montag, 16. März 2020, alle Kurse ausgesetzt werden und bereits angelaufene Veranstaltungsreihen bis zur Fortsetzung voraussichtlich im April, nicht vor Ende der Osterferien, pausieren. Möglichkeiten eines entsprechend digitalen Angebotes werden derzeit geprüft.