Eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen hat am Samstagnachmittag (27. Februar 2021) in Ansbach stattgefunden. Unter dem Motto "Ansbach fährt laut – für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung" begaben sich etwa 65 Teilnehmer mit 55 Autos durch die Stadt. Das berichtet die Polizeiinspektion Ansbach. 

Es hat verschiedene Verstöße gegeben, so die Polizei. Zum einen waren unter den Teilnehmer Menschen, die keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben, zum anderen wurde während des Aufzuges unerlaubt gehupt.

Demo gegen Corona-Maßnahmen: Reichskriegsflagge gezeigt

Die Beamten mussten außerdem Atteste zur Befreiung der Maskenpflicht, die von Teilnehmern vorgezeigt wurden, überprüfen. 

Während des Aufzuges wurde überdies eine Reichskriegsflagge gezeigt, so die Polizeiinspektion in einer Pressemitteilung. Abgesehen von diesen Vorfällen sei die Demonstration ohne weitere Störungen verlaufen, so die Polizei.