Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Das Coronavirus bestimmt weiterhin den Alltag in Franken - auch die Region in und um Ansbach. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle erfahren Sie in unserer Karte - inklusive Stand der letzten Aktualisierung. Hier informieren wir Sie über die Corona-Lage in Stadt und Kreis Ansbach.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 10.06.2021, 14.00 Uhr: Wenige Fälle sorgen für hohe Inzidenz

Innerhalb eines Tages ist die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des RKI von Mittwoch (09. Juni 2021) auf Donnerstag (10. Juni 2021) von 19 auf 55 gestiegen. Auf Nachfrage von inFranken.de bei der Stadt Ansbach heißt es, dass es lediglich 15 Neuinfektionen gegeben hat. Da die Fälle allerdings auf 100.000 Einwohner hochgerechnet werden müssen, stieg der Wert der Inzidenz binnen eines Tages sprunghaft an.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Im Landkreis Ansbach hat es laut Pressemitteilung von Donnerstag (10. Juni 2021) fünf Neuinfektionen gegeben. Die Inzidenz liegt hier bei 20,6 und seit über einer Woche stabil unter 50. 

Update vom 02.06.2021, 21 Uhr: Maskenpflicht in Innenstadt entfällt

Bisher galt eine Maskenpflicht mittwochs und samstags von 7 bis 14 Uhr am Martin-Luther-Platz, am Johann-Sebastian-Bach-Platz sowie in den daran angrenzenden Einmündungen.

Die Maskenpflicht auf dem Marktgelände selbst ergibt sich aus der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Das heißt auf dem Wochenmarkt am Martin-Luther-Platz und dem Bauernmarkt am Johann-Sebastian-Bach gilt am 5. Juni 2021 weiterhin FFP2-Masken-Pflicht. Da die derzeitige Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis zum 6. Juni 2021 gilt, kann derzeit noch nicht gesagt werden, wie die Regelungen darüber hinaus aussehen.

Die Inzidenz beträgt in der Stadt Ansbach heute 14 und im Landkreis 23.

Update vom 29.05.2021, 14.00 Uhr: Landkreis Ansbach lockert ab Montag

Im Landkreis Ansbach liegt die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35. Am Samstag (29. Mai 2021) liegt die Inzidenz bei 24, in der Stadt Ansbach bei 36.

Entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt daher für den Landkreis Ansbach ab Montag (31. Mai 2021) folgende Änderung:

"Gestattet sind private Zusammenkünfte mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände, solange dabei die Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte Personen (15 Tage nach der letzten notwendigen Impfung) und vollständig Genesene (positiver PCR- Test mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt) bleiben für die Ermittlung der Anzahl der Teilnehmer außer Betracht. Erlaubt sind außerdem Zusammenkünfte ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts", heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung am Samstag (29. Mai 2021). 

Umfassende Erklärungen zu den Corona-Maßnahmen finden Sie für den Landkreis Ansbach unter www.landkreis-ansbach.de.

Update vom 26.05.2021, 19.30 Uhr: Landkreis und Stadt lockern

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts lag die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ansbach an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50. Daher treten ab Freitag (28. Mai 2021) folgende Lockerungen in Kraft:

  • Ladengeschäfte des Einzelhandels können künftig ohne Terminvereinbarung und ohne Erhebung der Kontaktdaten besucht werden. Voraussetzung hierfür ist, dass zwischen Kunden stets ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Darüber hinaus darf die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher als ein Kunde je 10 m2 für die ersten 800 m2 der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 m2 für den 800 m2 übersteigenden Teil der Verkaufsfläche sein.
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder dürfen uneingeschränkt öffnen. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz nach den Pfingstferien weiterhin stabil unter dem Wert von 50 liegen, können bei Umsetzung des Ministerratsbeschlusses vom 18. Mai 2021 ab dem 7. Juni 2021 wieder alle Schülerinnen und Schüler aller Schularten und aller Jahrgangsstufen in den vollen Präsenzunterricht zurückkehren.
  • Erlaubt ist kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren ohne Test.
  • Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten entfällt die vorherige Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung.

Weiter heißt es aus dem Landratsamt Ansbach, dass beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zudem das Einvernehmen nach § 27 Abs 2 der 12. BayIfSMV für weitere mögliche Öffnungsschritte beantragt wurden. Sobald dies bekannt gemacht wurde, können weitere Lockerungen stattfinden, wie beispielsweise das Wegfallen der Testpflicht.

Auch die Stadt Ansbach kommt mit guten Nachrichten am Mittwochabend (26. Mai 2021) um die Ecke. Denn auch hier treten zum Freitag (28. Mai 2021) weitere Lockerungen in Kraft. Demnach können die Außengastronomie ohne Tests besucht werden kann. Dies gilt auch für Theater, Konzert- und Opernhäuser.

Kontaktfreier Sport im Innenbereich inklusive der Öff-nung von Innenbereichen von Sportstätten sowie Kontaktsport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 25 Personen sind damit möglich; auch Fitnessstudios können ohne Testnachweis öffnen. Für alle Öffnungsschritte gilt, dass entsprechende Hygienemaßnahmen und Vorgaben aus den jeweiligen Rahmenkonzepten eingehalten werden müssen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Update vom 20.05.2021, 19.15 Uhr: Inzidenzwert stabil unter 100 – weitere Öffnungsschritte im Landkreis Ansbach 

Die Inzidenz im Landkreis Ansbach ist am Donnerstag (20.05.) bei 52 und ist damit zum Vortag leicht gesunken (59).

Folgende Öffnungsschritten ergeben im Landkreis Ansbach ab dem 21. Mai 2021:

  • Die Durchführung kultureller Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher zugelassen. 
  • Zugelassen ist Sport (unter Ergänzung der Öffnungen in der Allgemeinverfügung des Landratsames Ansbach vom 18. Mai 2021) unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 25 Personen. Gleiches gilt für Fitnessstudios unter dem Zusatz einer vorherigen Terminbuchung. 
  • Erlaubt sind bis zu 250 Zuschauer bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen. Zudem dürfen Freibäder für Besucherinnen und Besucher nach vorheriger Terminbuchung öffnen. 

Voraussetzung für alle genannten Öffnungsschritte ist jeweils der Nachweis eines negativen Ergebnisses eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest, Selbsttest oder PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bei Besuchern, Zuschauern und Sportlern.

Update vom 16.05.2021, 21 Uhr: Lockerungen ab Dienstag

Der 7-Tage-Inzidenzwert lag im Landkreis Ansbach laut Angaben des Robert Koch-Instituts an fünf aufeinanderfolgenden Tagen (dem 12., 13., 14., 15. und 16. Mai 2021) unter 100.

Entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) gelten daher für den Landkreis Ansbach ab Dienstag, den 18.05.2021, insbesondere folgende Änderungen:

Gestattet sind private Zusammenkünfte mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, dabei darf die Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten werden. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte Personen (14 Tage nach der abschließenden Impfung) und genesene Personen bleiben für die Ermittlung der Anzahl der Teilnehmer außer Betracht. Erlaubt sind Zusammenkünfte zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts. 

Unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen ist nur kontaktfreier Sport erlaubt. Ebenso sind der Betrieb und die Nutzung von Fitnessstudios nur unter freiem Himmel gestattet. In Gruppen können sich bis zu 20 Kinder unter 14 Jahren unter freiem Himmel sportlich betätigen. 

Für bereits jetzt zulässigerweise geöffnete Ladengeschäfte (z.B. Lebensmittelhandel, Drogeriemärkte usw.) sowie den Großhandel erhöht sich die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden auf einen Kunden je 10 m² für die ersten 800 m² der Verkaufsfläche sowie zusätzlich einen Kunden je 20 m² für den 800 m² übersteigenden Teil der Verkaufsfläche. Für alle übrigen Ladengeschäfte (z.B. Bekleidungs- und Schuhgeschäfte, Elektronikmärkte usw.) ist die Öffnung für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum erlaubt („click & meet“ ohne Test). Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf hierbei nicht höher sein als ein Kunde je 40 m2 der Verkaufsfläche. Zudem hat der Betreiber durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden jederzeit eingehalten wird. Dabei sind die Kontaktdaten der Kunden vom Betreiber zu erfassen. Die Abholung oder Lieferung vorbestellter Ware („click & collect“) ist in jedem Fall zulässig.

Für die Gastronomie ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken nun auch zwischen 22 Uhr und 5 Uhr erlaubt.

In Schulen findet Präsenzunterricht statt, solange dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, ansonsten erfolgt Wechselunterricht. Für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder findet die Betreuung in festen Gruppen statt (eingeschränkter Regelbetrieb).
Instrumental- und Gesangsunterricht sind in Präsenzform wieder erlaubt. Gleiches gilt für Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayer. Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote (z.B. Nachhilfeunterricht).

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung öffnen sowie unter der Voraussetzung, dass alle Besucher eine FFP2-Maske tragen und der Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig eingehalten wird. Ebenso hat der Betreiber die Kontaktdaten der Kunden zu erheben und ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und dieses auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Die nächtliche Ausgangssperre fällt ab 18.05.2021 weg.

Die weiteren Öffnungsschritte nach § 27 Abs. 1 der 12. BayIfSMV (z.B. Öffnung der Außengastronomie, Kultureinrichtungen, kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel) erfolgen nicht automatisch aufgrund der Unterschreitung des Grenzwertes von 100, hierfür ist eine gesonderte Allgemeinverfügung erforderlich. Das Landratsamt Ansbach wird zum frühestmöglichen Zeitpunkt über die Regierung von Mittelfranken das erforderliche Einvernehmen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege für diese Öffnungsschritte beantragen. Dieser Antrag kann am sechsten Tag unter einer 7-Tage-Inzdenz von 100 gestellt werden, somit voraussichtlich am Montag, den 17. Mai 2021. Mit Vorliegen des Einvernehmens des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege können die Öffnungsschritte per Allgemeinverfügung bekanntgemacht werden

Upadte vom 12.05.2021, 07.45 Uhr: Stadt und Landkreis unter Inzidenz von 100

Zwar schwanken die Inzidenzen in Stadt und Kreis Ansbach in der letzten Woche immer etwas auf und ab, allerdings ist im Allgemeinen eine sinkende Tendenz zu beobachten.

So weist am Mittwoch (12. Mai 2021) der Landkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 84 auf (Vortag: 105) und die Stadt liegt bei 91 (Vortag: 100). Sollte sich in den nächsten Tagen die Inzidenz in Stadt und Kreis unter dem Grenzwert von 100 einpendeln, sollte umfassenden Lockerungen in der nächsten Woche nichts im Weg stehen. 

Auch in den angrenzenden Landkreisen ist eine sinkende Tendenz der Inzidenzen zu beobachten. Einzig im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist die Inzidenz von 105 auf 119 gestiegen. 

Update vom 06.05.2021, 07.30 Uhr: Inzidenz in der Stadt Ansbach rasant gesunken

Lange Zeit befand sich die Stadt Ansbach bei einer Inzidenz weit über 100. In den letzten sieben Tagen sind die Werte gesunken. Von Mittwoch (05. Mai 2021) auf Donnerstag (06. Mai 2021) allerdings rasant.

Wo die Stadt am Mittwoch noch eine Inzidenz von 100 aufwies, zeigt sich heute ein Wert von 62. Sollte die Inzidenz weiterhin sinken und möglicherweise sogar unter den Grenzwert von 50 fallen, stünden der Stadt umfangreiche Lockerungen bevor. Diese können auch die Außengastronomie und den Tourismus betreffen.

Auch der Landkreis Ansbach könnte bald unter den Grenzwert von 100 fallen, denn auch dort sinkt die Inzidenz täglich. Am Donnerstag liegt diese bei einem Wert von 104. 

Update vom 22.04.2021, 14.45 Uhr: Inzidenzen in Stadt und Kreis weiterhin hoch - Tendenz steigend

Im Landkreis Ansbach gibt es am Donnerstag (22. April 2021) 125 Neuinfektionen. Laut Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die Inzidenz aktuell bei 232,4. In der Stadt liegt diese bei 184,2.

Seit März 2020 sind insgesamt 223 Menschen im Landkreis und der Stadt Ansbach in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Das berichtet das Landratsamt in eine Pressemitteilung am Donnerstag. 

Update vom 18.04.2021, 15.20 Uhr: Inzidenz im Kreis Ansbach über 220 - strengere Regeln ab Montag

"Im Vergleich zur letzten Meldung gibt es 131 weitere Infektionsfälle und damit seit Beginn der weltweiten Corona-Pandemie insgesamt 8.797 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach", berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung. 7.190 (+ 106 im Vergleich zur letzten Meldung) der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen demnach aus dem Landkreis Ansbach und 1.607 (+ 25 im Vergleich zur letzten Meldung) aus der Stadt Ansbach. 

Davon gelten 6.588 Personen in Landkreis Ansbach (5.198) und Stadt Ansbach (1.390) als genesen. Seit März 2020 sind insgesamt 221 Personen im Landkreis Ansbach (175) und der Stadt Ansbach (46) im Zusammenhang mit Corona verstorben. "Wir weisen hier darauf hin, dass Todesfallmeldungen mit erheblichem Zeitverzug am Gesundheitsamt eingehen können", so das Landratsamt.
 
Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Ansbach liegt heute bei 222,7. (Quelle: Robert-Koch-Institut)

Weitere Informationen zum Coronavirus, Hygienemaßnahmen sowie weiterführende Links werden regelmäßig auf der Webseite des Landratsamts Ansbach aktualisiert.

Update vom 17.04.2021, 11.40 Uhr: Kreis drei Tage in Folge über Inzidenz von 200 

Am Samstag liegt die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Ansbach bei 212,9. Da die Inzidenz drei Tage in Folge über einer Inzidenz von 200 liegt, greifen laut Pressemitteilung des Landratsamtes ab Montag, 19. April 2021, strengere Maßnahmen.

Im Rahmen der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten ab Montag folgende Regelungen: 

  • Der Einkauf nach Terminvereinbarung mit Nachweis eines negativen Coronavirustests (Click & Meet mit Test) ist nicht mehr möglich. 
  • Inzidenzunabhängig dürfen weiterhin nur die in § 12 Abs. 1 Satz 2 der 12. BayIfSMV aufgezählten Geschäfte öffnen: 
    der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel.
  • Die Abholung von vorbestellter Waren – z. B. online oder telefonisch – („Click & Collect“) ist in den ansonsten geschlossenen Ladengeschäften unter bestimmten Voraussetzungen möglich, wenn eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermieden und ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden sichergestellt werden kann. Im Rahmen von Click & Collect gilt für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht und für das Personal grundsätzlich Maskenpflicht. Die Bereitstellung von Waren zur Abholung darf nur an einem entsprechenden Abholschalter oder ganz außerhalb des Ladengeschäfts stattfinden; die Verkaufsräume als solche dürfen nicht für die abholende Kundschaft geöffnet werden.
  • Für den Betrieb von Schulen und Tagesbetreuungen gilt weiterhin folgende abweichende Regelung: 
    Jeweils am Freitag jeder Woche gibt das Landratsamt Ansbach die maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts bekannt. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den Landkreis Ansbach jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags, unabhängig davon wie sich die Inzidenzzahlen entwickeln. 

Lockerungen treten erst wieder in Kraft, sobald die Inzidnez drei Tage in Folge unter einem Wert von 200 bleibt.

Update vom 16.04.2021, 16.30 Uhr: Inzidenz im Landkreis Ansbach über 200

Im Vergleich zur letzten Meldung gibt es 137 weitere Infektionsfälle und damit seit Beginn der weltweiten Corona-Pandemie insgesamt 8.666 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 7.084 (+ 111 im Vergleich zur letzten Meldung) der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach und 1.582 (+ 26 im Vergleich zur letzten Meldung) aus der Stadt Ansbach. 

Davon gelten 6.541 Personen in Landkreis Ansbach (5.157) und Stadt Ansbach (1.384) als genesen.
 
Seit März 2020 sind insgesamt 221 Personen im Landkreis Ansbach (175) und der Stadt Ansbach (46) im Zusammenhang mit Corona verstorben. Wir weisen hier darauf hin, dass Todesfallmeldungen mit erheblichem Zeitverzug am Gesundheitsamt eingehen können.
 
Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Ansbach liegt heute bei 220,5. Gestern betrug die Inzidenz 208,03.

Update vom 13.04.2021, 14.40 Uhr: Inzidenz in Stadt und Kreis Ansbach stark gestiegen

Die Inzidenzen sowohl in der Stadt als auch im Landkreis sind im Vergleich zum Vortag stark gestiegen. Während sie in der Stadt Ansbach am Montag, 12.04.21, bei 76,56 stand ist sie am Dienstag, 13.04.21, bei 105,3. Im Landkreis ist die Inzidenz seit gestern von 146,27 auf 192,9 gestiegen. 

Im Vergleich zur letzten Meldung gibt es 88 weitere Infektionsfälle und damit seit Beginn der weltweiten Corona-Pandemie insgesamt 8.326 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 6.796 (+ 81 im Vergleich zur letzten Meldung) der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach und 1.530 (+ 7 im Vergleich zur letzten Meldung) aus der Stadt Ansbach. 
 
Davon gelten 6.511 Personen in Landkreis Ansbach (5.132) und Stadt Ansbach (1.379) als genesen.
 
Seit März 2020 sind insgesamt 219 Personen im Landkreis Ansbach (174) und der Stadt Ansbach (45) im Zusammenhang mit Corona verstorben. Wir weisen hier darauf hin, dass Todesfallmeldungen mit erheblichem Zeitverzug am Gesundheitsamt eingehen können.

Update vom 07.04.2021, 18.50 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Ansbach konstant über 50 – Neue Regelungen ab Donnerstag

Nach offiziellen Angaben des Robert-Koch-Instituts hat die Sieben-Tage-Inzidenz an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen in der Stadt Ansbach den Schwellenwert 50 überschritten. Damit treten nach Bekanntmachung der Stadt Ansbach ab Donnerstag, 8. April 2021, neue Regelungen in Kraft, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt.

Diese Corona-Regeln gelten ab 8. April in Ansbach: 

  • Für den Einzelhandel ist die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nur noch nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Die Betreiber haben dabei weiterhin sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden kann und die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 40 Quadratmeter der Verkaufsfläche. Die Bestimmungen zur Maskenpflicht und bleiben unverändert. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufs-räumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht.
  • Sport darf nicht mehr wie bisher in Gruppen bis zu zehn Personen, sondern nur noch kontaktfrei unter Beachtung der Kontaktbeschränkung oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren ausgeübt werden. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen und anderen Sportstätten bleibt weiterhin nur für den vorgenannten Zweck unter freiem Himmel erlaubt.
  • Theater, Bühnen und Kinos bleiben weiterhin geschlossen. Museen und Ausstellungen können laut Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nach vorheriger Terminbuchung unter bestimmten Voraussetzungen und im Ermessen des Betreibers öffnen. Das Markgrafenmuseum bleibt nach wie vor geschlossen.

Update vom 06.04.2021, 16.07 Uhr: Selbsttests für Schulen und Tagesbetreuungseinrichtungen 

Die bayerische Staatsregierung stellt Lehrern, Schülern sowie Personal in Tagesbetreuungseinrichtungen kostenlose Selbsttests zur Verfügung. Dies soll für mehr Sicherheit im Unterrichts- und Tagesbetreuungsbetrieb sorgen. Laut Angaben des Landratsamts Ansbach soll die Selbsttestung für Schüler nach den Osterferien ausschließlich in der Schule stattfinden.

Zwischen dem 23.03. und dem 31.03. hat das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege insgesamt 150.000 Schnelltests an das Landratsamt Ansbach geliefert. Diese wurden anschließend an die Gemeinden im Landkreis zur Weitergabe an die Einrichtungen ausgeliefert. 

Zukünftig rechnet das Landratsamt Ansbach mit vermehrten Lieferungen an Selbsttests. Daher wird aktuell ein Konzept zur Verteilung unter Einbindung der Feuerwehren und Gemeinden etabliert. Die Feuerwehren holen die Selbsttests im Landratsamt Ansbach ab und verteilen diese auf mehreren Routen an die Gemeinden im Landkreis Ansbach, die diese wiederum an die Schulen und Einrichtungen weitergeben. 

Für die Testpflicht von Schülern gilt folgendes: Bei einem 7-Tage-Inzidenzwert von über 100 besteht die Testpflicht für Schüler nur in den Schularten und Jahrgangsstufen, für die Präsenz oder Wechselunterricht stattfindet. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 sollen laut bayerischem Staatsministerium für Unterricht und Kultus zweimal pro Woche Selbsttests stattfinden, deren Teilnahme seitens des Ministeriums nachdrücklich empfohlen wird. Eine Testpflicht entfällt. 

Update vom 01.04.2021, 12 Uhr: Kitas bleiben dicht

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ansbach aktuell bei 166,9 (Angaben des Robert Koch-Instituts, Datenstand 01.04.2021). Für die Woche ab dem 05.04.2021 gelten daher die Rechtsfolgen der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Somit sind in der Woche vom 05.04.2021 Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierte Spielgruppen für Kinder geschlossen. Regelungen über die Notbetreuung bleiben hiervon unberührt.

Aufgrund der Osterferien unterbleiben Hinweise über den Schulbetrieb vom 29.03.-09.04.2021. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Einrichtung über die konkrete Umsetzung der Regelung.

Vorschaubild: Mufid Majnun/unsplash.com

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © Mufid Majnun/unsplash.com