Am Mittwoch (11. Mai 2022) gegen 12.50 Uhr kettete sich ein 33-Jähriger vor dem Verwaltungsgericht Ansbach mit einer eisernen Gliederkette an das Geländer der Rollstuhltreppe. Neben ihm lagen mehrere leere Tablettenblister, berichtet die Polizei.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten sowie des Notarztes und eines Rettungswagens schrie der Mann und weinte. Dabei äußerte er "bitte helfen". Es war nicht klar, ob der Mann Tabletten eingenommen hatte und wenn ja, wie viele.

Asylbewerber kettet sich am Ansbacher Verwaltungsgericht an

Grund für das Verhalten des Mannes war wohl ein Negativbescheid bezüglich seines Aufenthaltstitels, den der 33-Jährige erhalten hatte. Die Kette wurde mit einem Bolzenschneider geöffnet und der Mann kam in ein Bezirkskrankenhaus zur medizinischen Behandlung.

Eine zufällig vorbeikommende Rechtsanwältin bot dem 33-Jährigen Unterstützung bei der Anfechtung des Negativbescheids an.