Ein Mädchen aus Ansbach ist nach der Schule einfach nicht nach Hause gekommen. Die Mutter meldete sie bei der Polizeiinspektion Ansbach als vermisst. Ungefähr zeitgleich - gegen 17.00 Uhr - fand eine Freundin der Mutter das Mädchen - weinend auf der Straße. 

Das Mädchen vertraute der Freundin an, dass ein ihr unbekannter Mann sie unter einem Vorwand in eine Wohnung gelockt hat - dort missbrauchte er sie. Danach ließ er das Mädchen einfach aus der Wohnung und auf der Straße zurück. Die Ermittler sind nun auf der Suche nach weiteren möglichen Opfern.

Update vom 18.12.2020: Nach schockierendem Missbrauchsfall in Ansbach - Polizei sucht weitere Opfer

Zu Beginn der Woche kam es in Ansbach zu einem schweren Fall von Kindesmissbrauch durch einen 21-Jährigen. Der Mann lockte ein Mädchen, das gerade auf dem Heimweg von der Schule war, unter falschem Vorwand in eine Wohnung und missbrauchte sie dort. Anschließend setzte er sie wieder vor die Tür - eine Freundin der Mutter des Mädchens entdeckte sie schließlich weinend auf der Straße.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter noch am selben Tag festnehmen. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Freitag (18.12.2020) mitteilte, konnten die Beamten der Kriminalpolizei Ansbach bisher Hinweise auf mindestens einen weiteren Missbrauchsfall ermitteln.

Ersten Vernehmungen zufolge missbrauchte der 21-Jährige bereits im Juli dieses Jahres ein Mädchen. Außerdem wurde der Mann bereits 2019 an seinem damaligen Wohnort Eisenach in Thüringen zu einer Bewährungsstrafe wegen eines Sexualdeliktes verurteilt.

Die Kripo führt daher zahlreiche Vernehmungen durch und überprüft weitere Spuren und Hinweise. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Kinder und Jugendliche - sowohl Jungen als auch Mädchen - zu Opfern des Verdächtigen geworden sind.

Die Kriminalpolizei Ansbach bittet darum, dass sich weitere mögliche Opfer mit den Ermittlern in Verbindung setzen. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken steht dafür unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 rund um die Uhr zur Verfügung. Die Kripo hat zudem bereits Verbindung mit der Polizei in Eisenach aufgenommen, wo der Verdächtige im September 2019 eine Sexualstraftat beging.

Ursprüngliche Meldung vom 16.12.2020: 21-Jähriger fängt Mädchen nach der Schule ab und vergeht sich an ihr

Nachdem ihre Tochter am Dienstag (15.12.2020) nach der Schule nicht nach Hause kam, meldete eine Mutter sie bei der Polizei in Ansbach als vermisst. Ungefähr zur selben Zeit - gegen 17.00 Uhr - fand eine Freundin der Mutter das Mädchen weinend auf der Straße sitzen. 

Sie vertraute der Freundin an, dass ein unbekannter Mann sie unter einem Vorwand in eine Wohnung gelockt und dort missbraucht hatte. Danach ließ er das Mädchen einfach auf der Straße zurück.

Mädchen wird nach der Schule missbraucht: Polizei fasst Täter noch am selben Tag

Die Freundin der Mutter verständigte sofort die Polizei. Das Mädchen, das unter Schock stand, wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor konnte sie den Beamten noch mitteilen, wo die Wohnung des Täters war. 

Die Polizisten konnten gegen 20.00 Uhr dort einen 21-jährigen Mann festnehmen. Die Spurensicherung durch die Kripo hat ergeben, dass sich die Angaben des Mädchens bestätigten, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt. 

Das Mädchen konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus verlassen. Auch wenn der Täter gefasst ist, weist das Polizeipräsidium Mittelfranken daraufhin, dass sich Menschen, die sich unsicher fühlen oder selbst Opfer geworden sind, sich jederzeit unter der Telefonnummer 0911/2112-1344 melden können.