Die Polizei Ansbach berichtet von einem 18-Jährigen, der an einer privaten Familienfeier teilnahm und daraufhin einen Einsatz in "anhaltendem Ausnahmezustand" auslöste. Er entfernte sich zunächst von der Feierlichkeit und trat mit seinem Fuß gegen ein hölzernes Hoftor in der Eyber Straße.

Ein Sachschaden entstand aber erst einige Augenblicke später.

18-Jähriger randaliert während Ansbacher Feier - Familienangehöriger attackiert Zeugen

Ein 45-Jähriger beobachtete die versuchte Sachbeschädigung und wollte daraufhin den 18-Jährigen festhalten. Das bemerkte ein hinzugekommener Familienangehöriger und wollte den 18-Jährigen befreien. Hierzu verpasste der 29-Jährige dem 45-Jährigen einen Kopfstoß, teilt die Polizei weiter mit. Der 45-Jährige beleidigte daraufhin den 18-Jährigen.

Dieser randalierte weiter und trat mit seinem Fuß gegen das Auto des 29-jährigen Familienangehörigen. Hierbei zerbrach das Rücklicht und ein Schaden von insgesamt circa 1000 Euro entstand an dem Wagen. Mehrere Polizeibeamten waren schließlich nötig, um den jungen Mann zu fesseln. Dieser beleidigte und bespuckte sie dazu noch.

Aufgrund des anhaltenden Ausnahmezustandes sowie seiner Alkoholisierung kam der 18-Jährige in eine entsprechende Fachklinik. Bei der Polizeiinspektion Ansbach sind zu diesem Vorfall diverse Strafverfahren in Bearbeitung.