Auf der A7 in Fahrtrichtung Ulm kam es am Freitag (29. Juli 2022) gegen 20 Uhr zu einem Auffahrunfall. Ein 77-jähriger Aushilfsfahrer einer Spedition übersah das Stauende an einer Baustelle. Über den Vorfall berichtet die Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber am Sonntag (31. Juli 2022).

Wie die Polizei nach dem Unfall ermitteln konnte, fuhr der 77-Jährige mit seinem 40 Tonner mit etwa 70 Kilometer pro Stunde auf den vor ihm stehenden Lkw auf und schob diesen auf einen weiteren Lastwagen. Obwohl das Führerhaus des Unfallverursachers um zirka 70 cm eingedrückt wurde, kam der Fahrer mit einer Knieprellung davon.

Kreis Ansbach: Lkw rauscht in Stau auf A7 - Fahrer (77) war schnell unterwegs - und hatte Schutzengel

Die weiteren Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt. Der Unfallverursacher war verkehrstüchtig und hatte die Lenkzeit nicht überschritten. An den drei am Unfall beteiligten Lastwagen entstand ein Gesamtschaden von etwa 100.000 Euro. Die Autobahn in Richtung Süden war für drei Stunden nur einspurig befahrbar.

 

Vorschaubild: © Caleb Ruiter/Unsplash.com