Am Freitag gegen 15 Uhr hat die Verkehrspolizeiinspektion Ansbach auf der A6 an der Anschlussstelle Feuchtwangen-Nord eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt.

Wie sie berichtet, deckten die Beamten bei einem Fahrer gleich fünf Vergehen auf. 

A6 bei Feuchtwangen: Falsche Dokumente und Drogenkonsum am Steuer

Der 37-jährige Fahrer aus dem angrenzenden Baden-Württemberg zeigte einen rumänischen Führerschein vor, der sich aber als Totalfälschung entpuppte. Dadurch war der Fahrer auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Im Rahmen der weiteren Kontrolle zeigte er einen Impfausweis vor, der ebenfalls eine Fälschung war.

Die Polizei führte daraufhin einen Drogenschnelltest durch. Er war positiv. Eine Blutentnahme zur genauen Bestimmung des Drogengehaltes folgte. Sollte das Ergebnis über den gesetzlichen Grenzwerten liegen, macht er sich einer Ordnungswidrigkeit wegen Fahrens unter Drogeneinfluss strafbar.

Zu guter Letzt fanden die Beamten bei ihm auch noch sechs Tabletten Morphin, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Da er keinen Nachweis des rechtmäßigen Eigentums erbringen konnte, wird er noch wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.