Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens staute sich laut Polizeiangaben der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Münchberg/Nord und Hof/West. Sowohl der Fahrer eines VW Golf als auch eines BMW konnten ihre Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen staubedingt bis zum Stillstand herunterbremsen. Dies übersah demnach jedoch der Fahrer eines VW Touran und fuhr nahezu ungebremst auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge auf und schob diese ineinander. Hierbei verletzten sich sieben Personen, drei davon schwer. Sie wurden zur stationären Behandlung ins Klinikum Hof verbracht.

Kaum waren die Rettungskräfte zur Versorgung der Verletzten bei diesem Unfall eingetroffen, krachte es erneut am Stauende.

Auch hier bremsten zwei Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand ab. Dies übersah der Fahrer eines VW Golf und fuhr voll auf. Der Unfallverursacher verletzte sich hierbei selbst.

Genau fünf Minuten später kam es dann zum dritten Auffahrunfall an fast der gleichen Unfallstelle. Wiederum mussten ein Renault- und ein Toyotafahrer ihre Fahrzeuge aufgrund der vorausgegangenen Unfälle abbremsen. Der Fahrer eines Audi übersah dies und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf und schob die beiden vor ihm stehenden Fahrzeuge ineinander. Der Unfallverursacher sowie der Renaultfahrer verletzten sich durch diesen Unfall nur leicht.

Aufgrund dieser Unfallserie staute sich der Verkehr bis in die Abendstunden auf einer Länge von gut zehn Kilometer.